Fehler gefunden?
English Deutsch

Neuigkeiten

Gaudeamus igitur

Soeben haben wir das Verzeichnis der Neuerscheinungen dieses Herbstes verschickt. Dazu schrieb uns Friedrich B. "Eine wunderschöne Auswahl aus der Weltliteratur - gut, daß Sie Bacon und Hegels Philosophie der Kunst im Programm haben - von Dante kann ich nie genug bekommen, freue mich aber besonders über den Descartes und den Grundriß Philosophie des Humanismus und der Renaissance." Erhofft kommt leider viel zu selten!

05.10.2015
Ex umbra in solem

Ein einzigartiges Dokument ist zu entdecken: das neu aufgefundene Manuskript der letzten philosophischen Vorlesung von Johann Nicolaus Tetens (1736-1807), einem der bedeutendsten Gelehrten der deutschen Aufklärung, dessen Wirkung auf Kant kaum zu überschätzen ist. Sein ambitioniertes Vorhaben einer Neubegründung der Metaphysik liegt jetzt als Erstveröffentlichung und in textkritischer Ausgabe vor, ergänzt durch eine ausführliche Einleitung von Michael Sellhoff in den historischen und systematischen Kontext.

23.09.2015
Zukunft braucht Herkunft

Philosophischer Kalender 2016 »Zukunft«: Soeben erschienen, schon mit dem »gregor international calendar award 2016« in Silber ausgezeichnet. Wir gratulieren der Gestalterin Heike Ossenkop und den Redakteuren Martin Eberhardt und Andrea Lassalle.

18.09.2015
Buchstabe und Geist

Verlag und Familie Meiner gratulieren Herrn Professor Dr. Walter Jaeschke auf das Herzlichste zum 70. Geburtstag am kommenden Sonntag. Seit Beginn seiner wissenschaftlichen Laufbahn der klassischen deutschen Philosophie zugetan, ist Walter Jaeschke zu einer prägenden Gestalt für das Programm des Verlages geworden. Seine Leistungen für die Herausgabe der Werke Hegels und Jacobis sind unübertroffen, sein Forschergeist Garant für den Fortschritt der jeweiligen Editionen, sein wissenschaftliches Spektrum beeindruckend, seine Persönlichkeit unnachahmlich. Wir wünschen Walter Jaeschke von Herzen nur das Beste!

15.09.2015
Ihrer Hoheit der sehr demütige und sehr gehorsame Diener zu sein

Der Briefwechsel zwischen René Descartes (1596–1650) und Elisabeth von der Pfalz (1618–1680) gehört zu den eindrücklichsten philosophischen Dokumenten der Frühen Neuzeit. Die neue zweisprachige Ausgabe in der Philosophischen Bibliothek findet sich nun auch in der Sachbuch Bestenliste von Süddeutscher Zeitung und NDR für den September. 

09.09.2015