Fehler gefunden?

Felix Meiner Verlag: Verlag für Philosophie

Erweiterte Suche
English Deutsch

Dieses Buch zeigt, dass für die antike Ethik der richtige Einsatz rhetorischer Mittel von zentraler Bedeutung für das Gelingen von Politik und den Zusammenhalt der Polis war. Eine Auffassung, die für die demokratische Streitkultur heute durchaus anschlussfähig ist.
Quellenbasierte, gleichwohl verständlich geschriebene Geschichte metaphysischen Denkens von den frühesten griechischen Philosophen bis ins 20. Jahrhundert mit zahlreichen Einzeldarstellungen antiker, mittelalterlicher und neuzeitlicher Philosophen. Mit einem Begriffsregister von A wie »Absolutes « bis Z wie »Zufall«.
Jubiläumsprogramm: 150 Jahre Philosophische Bibliothek
Diese mit den jeweiligen Bänden der Akademieausgabe seitengleiche Sonderausgabe enthält alle vom Autor selbst veröffentlichten, präzise ausgearbeiteten Werke in historisch-kritischer Edition und damit die treuesten und maßgeblichen Zeugnisse des Denkens des wohl wichtigsten Philosophen der Klassischen deutschen Philosophie

Neuigkeiten

Das Hausantiquariat hat wieder geöffnet

Es gehört zu unserem Alltag, dass Buchhändler bestellte Titel – aus welchen Gründen immer – an den Verlag zurückschicken. Oftmals sind diese Bücher wegen des wiederholten Transportes dann äußerlich nicht mehr ganz neuwertig und werden als Mängelexemplare eingestuft. Andere Exemplare entstammen dem Handapparat oder dem Archiv des Verlages; sie können gelegentlich handschriftliche Bemerkungen und Anstreichungen auf dem Umschlag oder im Innenteil enthalten, der gebundene Ladenpreis gilt daher nicht mehr für diese Titel. Alles zusammen ergibt unser »Hausantiquariat«, aus dem Sie jetzt wieder zu stark reduzierten Preisen einkaufen können. Es handelt sich jeweils um einzelne Exemplare.

07.12.2018
Das Kunstschöne und nicht das Naturschöne

Die historisch-kritische Edition der »Vorlesungen über die Philosophie der Kunst« von G.W.F. Hegel schreitet voran: Soeben ist der zweite Teilband mit den Nachschriften zum Kolleg des Jahres 1826 (Griesheim plus Varianten) erschienen. »Das aus dem Geiste erzeugte Schöne ist also unser Gegenstand …«!

05.12.2018
Kontemplation als Korrektiv

Schopenhauers »Metaphysik des Schönen« ist betontermaßen keine Ästhetik, sondern eine Untersuchung des Schönen, dessen Wahrnehmung interesselos ist. Zentral ist dabei die Kontemplation als Form eines reinen Erkennens. Aus den Handschriften erarbeitete Studienausgabe eines wichtigen, viel zu wenig beachteten Teils des Gesamtwerks. Philosophische Bibliothek Band 703. L, 254 Seiten, 28,90 Euro.

29.11.2018
Von den Vorsokratikern bis Sartre

Norbert Schneider gibt in seinem von leichter Hand und gut verständlich geschriebenen Grundriss eine materialreiche Darstellung der Geschichte der Metaphysik von den frühesten griechischen Philosophen bis ins 20. Jahrhundert. In einem umfangreichen Glossar werden zusätzlich die wichtigsten Begriffe, Kategorien und Denkansätze lexikalisch erläutert. Die breit angelegte Bibliographie bietet Orientierung und einen Einstieg in die Forschung. 566 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 78 Euro.

29.11.2018
Verwerfung von Realität

»Alternative facts«, die paradoxe Wortschöpfung der amerikanischen Präsidentenberaterin Kellyanne Conway, sind für die Kultur- und Medienwissenschaft eine Herausforderung – nicht nur politisch, sondern auch epistemologisch. Zwar ist ein Faktum eben ein Faktum, weil es dazu keine Alternativen gibt. Andererseits ist es seit dem Linguistic Turn ein zentrales Anliegen der Wissenschaftssoziologie, die soziale Konstruiertheit wissenschaftlicher Tatsachen zu beforschen. Der Schwerpunkt des jüngsten Hefts der Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung beschäftigt sich mit diesem Dilemma – und dem perfiden Effekt, dass »alternative Fakten« uns dahin treiben könnten, die Rettung in einer Rückkehr zu positivistischen Wahrheitskonzepten zu suchen.

27.11.2018