Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Neuigkeiten

Unser Hausantiquariat ist wieder geöffnet!

Es gehört zu unserem Alltag, dass bestellte Titel – aus welchen Gründen immer – an den Verlag zurückgeschickt werden. Oftmals sind diese Bücher wegen des wiederholten Transportes äußerlich nicht mehr ganz neuwertig und werden als Mängelexemplare eingestuft. Andere Exemplare entstammen dem Archiv des Verlages; sie können gelegentlich handschriftliche Bemerkungen und Anstreichungen auf dem Umschlag oder im Innenteil enthalten. Der gebundene Ladenpreis gilt daher nicht mehr für diese Titel.


Alles zusammen ergibt unser Hausantiquariat, aus dem Sie jetzt wieder zu stark reduzierten Preisen einkaufen können. Es handelt sich jeweils um einzelne Exemplare.

03.12.2020
„Momo“ und die Kälte des Kapitalismus

Dass Michael Ende nicht nur Autor großartiger Romane war, sondern auch ein eigenständiger philosophischer Denker, zeigt Alexander Oberleitner in seiner Studie zu „Michael Endes Philosophie“. Systematisch auf Kierkegaard, Marx und Nietzsche sich stützend, vertritt Ende eine eigene, vom Schöpferischen ausgehende Kunsttheorie und Anthropologie. Es lohnt sich, seine Romane unter philosophischem Aspekt noch einmal neu zu lesen. Blaue Reihe. 272 Seiten. Kartoniert, 24,90 Euro. 

23.11.2020
Orientierung im Denken

Meister Eckharts „Die rede der unterscheidunge ist vermutlich das erste philosophische Werk in deutscher Sprache. Als junger Prior in Erfurt erläutert Eckhart seinen Novizen Grundfragen der ‚conditio humana‘ im Kontext des Alltagslebens. Hier ist ein Eckhart zu entdecken, der fernab jeder „Mystik“, ohne expliziten Rückbezug auf die Tradition und in nüchterner, klarer Sprache ein eigenes Urteil sucht. Herausgegeben von Norbert Fischer. Mittelhochdeutsch–Deutsch. PhB 741. LXXXVIII, 128 Seiten. Leinen, 36,90 Euro. 

23.11.2020
»Plotins Schriften« zum Einführungspreis

Plotin ist der intensivste und kraftvollste Denker im Kontext spätantiker Philosophie, von großer unmittelbarer und geschichtlich weitreichender Ausstrahlung. Er kann als ein Paradigma metaphysischen Denkens gelten, welches nicht nur die in sich differenzierte Wirklichkeit im Ganzen aus einem Ursprung entfaltet, sondern Philosophie auch als die bestimmend-bewegende und „heilende“ Lebensform vorstellt. 

Die berühmte Übersetzung Richard Harders von Plotins Schriften, die in den Dreißigerjahren erstmals in der „Philosophischen Bibliothek“ erschien und ab 1956 grundlegend überarbeitet wurde, liegt nun zum ersten Mal als preisgünstige Sonderausgabe vor  bis zum 1. Februar 2021 zum Einführungspreis von 78,00 Euro (statt 98,00)! 

09.11.2020
Diagnose der modernen Kultur

Georg Simmels faszinierende Essays zur Kulturphilosophie liegen jetzt in einem Band der „Philosophischen Bibliothek“ gesammelt vor. Er enthält neben bekannten Texten Simmels wie „Die Großstädte und das Geistesleben“ auch unbekanntere, etwa zur „Weiblichen Kultur“, zu Schopenhauer und Nietzsche und zum „Konflikt in der modernen Kultur“. Simmel zeigt: Wir können unser Leben nur in und durch die kulturellen Formen führen, die wir selbst geschaffen habenHerausgegeben von Gerald Hartung. PhB 739. 233 Seiten. 22,90 Euro. 

02.11.2020