Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Neuigkeiten

Schwerpunkt Digitalisierung

Die »digitale Revolution« greift tief in nahezu alle Lebensbereiche der Weltgesellschaft ein. Das jüngste Heft der Zeitschrift für Kulturphilosophie (12-1) spiegelt die Thematik in Beiträgen von Jörg Phil Friedrich, Dirk Baecker, Jonathan Hardt, Birger P. Priddat, Jürgen Hardt, Julia Genz, Ramón Reichert und Roberto Simanowski, die aus drei von der Fakultät für Kulturreflexion an der Universität Witten/Herdecke und der International Psychoanalytic University (IPU) in Berlin durchgeführten Diskurskonferenzen hervorgegangen sind.

10.10.2018
Noch nie etwas Eleganteres oder Gelehrteres

In höchsten Tönen lobte schon Thomas Morus die Werke des aus Valencia stammenden Juan Luis Vives (1492–1540). Erstmals ins Deutsche übersetzt, erscheint soeben seine kleine Schrift »Gegen die Pseudodialektiker«, in der er einen satirischen Angriff auf eine Philosophie unternimmt, die der Wirklichkeit enthoben ist und sich in bloßer Begriffsspekulation verliert: gegen festgefahrenes Denken und für eine dem Leben dienende Philosophie. Philosophische Bibliothek Band 714. XXXIX, 110 Seiten. Leinen mit Schutzumschlag, 32,90 Euro.

10.10.2018
Kunst und Empathie

Der Fähigkeit, Gefühle anderer Menschen zu verstehen, wird eine zentrale Bedeutung für die Moral zugeschrieben. Im Zusammenhang damit steht die Frage nach dem Verhältnis von ästhetischer Erfahrung und Empathie, Schwerpunkt des jüngsten Heftes der Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft (63-1). Mit Beiträgen von Maria-Sibylla Lotter, Fritz Breithaupt, Christiane Voss, Susanne Schmetkamp, Michael Hampe u.a.

10.10.2018
Philosophisches Séparée auf der Frankfurter Buchmesse

Das Jubiläum 150 Jahre PhB in diesem Jahr bietet Anlass, Werkschau über die bisherigen Publikationen zu betreiben und so richtet der Verlag auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ein Philosophisches Séparée ein, in welchem sämtliche lieferbaren Bände dieser ältesten noch fortgeführten philosophischen Buchreihe zur Hand genommen und in aller Ruhe studiert werden können: Halle 3.1, Stand G 132 am Samstag und Sonntag, den 13. und 14. Oktober (für Fachbesucher bereits ab Mittwoch, 10. Oktober).
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

02.10.2018
Was bedeutet die Rhetorik für Macht und Recht?

Der richtige Einsatz rhetorischer Mittel war nicht nur für die antike Ethik von zentraler Bedeutung. Auch heute noch hängt das Gelingen von Politik wesentlich davon ab, wie die demokratische Streitkultur ausgestaltet wird. In seinem neuen Buch »Überzeugen« zeigt Alfons Reckermann den Beitrag auf, den die Rhetorik zum normativen Selbstverständnis der Polis und zur politischen Ethik der Zeit leistete, und gibt damit einen deutlichen Hinweis auf die Anschlussfähigkeit antiker Positionen.

02.10.2018