Fehler gefunden?
English Deutsch

Autorenportrait

Lorenz Engell
Lorenz Engell ist Professor für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar und zusammen mit Bernhard Siegert Direktor des Internationalen Kollegs für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM), Arbeitsschwerpunkte: Arbeiten zur Philosophie des Films, des Fernsehens und zur Serialität, zu medialer Ontologie, Anthropologie, Handlungstheorie und Historiographie sowie zur Theorie kinematographischer Objekte und Motive. Ausgewählte Veröffentlichungen: zus. m. Frank Hartmann und Christiane Voss (Hg.): Körper des Denkens. Neue Positionen der Medienphilosophie (Paderborn 2013); zus. m. Oliver Fahle, Vinzenz Hediger und Christiane Voss: Essays zur Filmphilosophie (Paderborn 2015); zus. m. Christiane Voss (Hg.): Mediale Anthropologie (Paderborn 2016).


Alle Titel

  1. Schön Werden

    Film als plastischer Eingriff


    E-Artikel
    EUR 14,90

  2. Kommentar 



    E-Artikel
    EUR 14,90

  3. Versuch und Irrtum

    Film als experimentelle Anordnung


    E-Artikel
    EUR 14,90

  4. Versetzungen

    Das Diorama als ontographische Apparatur


    E-Artikel
    EUR 14,90

  5. Das Mediozän

    Medienwissenschaft im planetarischen Zeitalter
    Blaue Reihe. 2018.
    Kartoniert
    ISBN: 978-3-7873-2902-1

    Buch
    EUR 24,90
    In Vorbereitung - erscheint voraussichtlich 2018
  6. ZMK Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung 8/2/2017: Operative Ontologien

    Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK) 8/2/2017. 2017.
    Kartoniert
    ISBN: 9783787333486

    Zeitschrift
    Mit Texten von Astrid Deuber-Mankowsky, Monika Dommann, Petra Gehring, Hans Ulrich Gumbrecht, Mark B. N. Hansen, Vinzenz Hediger, Gertrud Koch, Tomasz Konicz u.v.a. mehr dazu
    EUR 28,00