Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Phänomenales Bewusstsein und Selbstbewusstsein

Idealistische und selbstrepräsentationalistische Interpretationen


Paradeigmata 39. 2019. 196 Seiten.
978-3-7873-3729-3. E-Book (PDF)
DOI: https://doi.org/10.28937/978-3-7873-3729-3
EUR 49,99
Beachten Sie vor dem Kauf die Hinweise zu den Nutzungsrechten und Formaten!


Im Buch blättern
Die philosophische Debatte über Bewusstsein und Selbstbewusstsein befindet sich, so lautet die These Stefan Langs, in einer Sackgasse. Weder der »Selbstrepräsentationalismus«, eine neue Strömung innerhalb der analytischen Philosophie, noch Theorien, wie sie innerhalb des Deutschen Idealismus von Fichte, Schelling und Hegel entwickelt worden sind, können beanspruchen, phänomenales Bewusstsein und phänomenales Selbstbewusstsein überzeugend zu erklären. Die traditionsübergreifende Sachdebatte, wie sie in diesem Band untersucht wird, vermag der festgefahrenen Diskussion jedoch neue Impulse zu geben.

Nutzungsrechte in der eLibrary: Online lesen, unbegrenzt Texte herauskopieren, Volltext durchsuchen, Markieren, Notizen und Lesezeichen anlegen, Druck und Download (inkl. Wasserzeichen). Das eBook darf nur zu persönlichen Zwecken genutzt werden und nicht weiterverbreitet werden. Zuwiderhandlung ist strafbar. » Weitere Infos zur eLibrary.

Beachten Sie auch folgende Titel:

Eine aristotelische Theorie der Haltung
Wüschner, Philipp

Eine aristotelische Theorie der Haltung

Natur, Norm, Name
Meißner, David

Natur, Norm, Name

Die kleine Welt
Baab, Florian

Die kleine Welt