Error found?
Advanced Search
English Deutsch

Kraft und Bewegung

Zur Mechanik, Ästhetik und Poetik in der Antikenrezeption der Frühen Neuzeit


Paradeigmata 41. 2021. 825 Seiten.
978-3-7873-3928-0. gebunden
EUR 198.00


Das Erkenntnisziel dieses Buches liegt in der Bedeutung des antiken Erbes für die Ausbildung der frühneuzeitlichen Ästhetik – oder schlicht: der Ästhetik. Borghardt gelingt es auf beeindruckende Weise zu zeigen, wie stark der neuzeitliche Naturbegriff das antike Erbe durchdringt und seinerseits durch die antike Naturphilosophie bestimmt bleibt.


Browse the book
Das Erkenntnisziel dieses Buches liegt in der Bedeutung des antiken Erbes für die Ausbildung der frühneuzeitlichen Ästhetik – oder schlicht: der Ästhetik. Der Autor untersucht in seiner klar geschriebenen Studie, weshalb die Etablierung des mechanistischen Weltbildes ab dem 16. Jahrhundert keine Verabschiedung von der klassischen antiken Literatur nach sich zog und darüber hinaus die Entstehung neuer Konzepte von Kraft und Bewegung auch die Ästhetik und Poetik im 17. und 18. Jahrhundert in der Weise beeinflusste, dass die aus der Antike tradierte Literatur teils ihren alten kanonischen Platz behaupten konnte, teils aber auf spezifische Weise umgewertet wurde. Borghardt gelingt es auf beeindruckende Weise zu zeigen, wie stark der neuzeitliche Naturbegriff das antike Erbe durchdringt und seinerseits durch die antike Naturphilosophie bestimmt bleibt.

Also note the following titles:

Phänomenales Bewusstsein und Selbstbewusstsein
Lang, Stefan

Phänomenales Bewusstsein und Selbstbewusstsein

Die Macht der Affekte
Andermann, Kerstin

Die Macht der Affekte

Die Philosophie Salomon Maimons zwischen Spinoza und Kant
Elon, Daniel

Die Philosophie Salomon Maimons zwischen Spinoza und Kant