Error found?
Advanced Search
English Deutsch

News

Platons »Kratylos« neu lesen

Platons »Kratylos« ist das erste Werk der westlichen Philosophiegeschichte, das sich ganz der menschlichen Sprache in ihrem Verhältnis zur Wirklichkeit widmet. Der Dialog kann leicht mit einem kuriosen Museumsstück von rein historischem Interesse verwechselt werden. David Meißners Studie »Natur, Norm, Name« zeigt jedoch, dass philosophisch reich belohnt wird, wer sich auf eine echte Auseinandersetzung mit Sokrates’ Untersuchung über die Richtigkeit von Bezeichnungen einlässt.
551 Seiten. Gebunden 98 Euro

1/14/2020
Hölderlin – Wegbereiter der klassischen deutschen Philosophie

Es waren Einsichten und Denkmotive Hölderlins, die Hegel philosophisch transformiert und systematisch entfaltet hat. Hölderlins philosophische Manuskripte wurden von ihm selbst jedoch weder ausgearbeitet noch veröffentlicht. Sie erscheinen als integrale Edition erstmals in dem Band »Theoretische Schriften«, der aus Anlass seines 250. Geburtstages nun in überarbeiteter und ergänzter Auflage vorliegt.
180 Seiten. 22,90 Euro

1/9/2020
Das schweigende Tier

Die Erkenntnisse der sich rasant entwickelnden Tierverhaltensforschung darüber, wie Tiere miteinander kommunizieren, ja »sprechen«, gehen oft mit einem dürftigen Sprachbegriff einher – jedenfalls aus philosophischer Perspektive. Dirk Westerkamp kritisiert diesen Sprachgebrauch und stellt ihm eine kleine Philosophie der natürlichen Sprache gegenüber, die wiederum die jüngsten ethologischen Debatten aufgreift.
143 Seiten. 16,90 Euro

1/8/2020
Süddeutsche Zeitung zur Neuübersetzung von Platons »Phaidros«

»Man kann sich in die Neuübersetzung von Thomas Paulsen und Rudolf Rehn einlesen beinahe wie in eine Novelle oder einen in die Philosophie unterhaltsam einleitenden Aufsatz« schrieb Helmut Mauró in der Süddeutschen Zeitung am 28. November. Platon »Phaidros«. 163 Seiten. 14,90 Euro

12/19/2019
Blockchain

Von ihren Verfechtern wird die Blockchain als Medienrevolution gehypt, deren Anwendung die Utopie eines wirtschaftlich und politisch autonomen Handelns zu ermöglichen verspricht. Kritische Stimmen behaupten hingegen, die Blockchain-Technologie ebne den Weg für eine neoliberal-anarchistische Marktwirtschaft im Geiste von Amazon, Google, Apple und Co. Das aktuelle Heft der Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK) bietet eine fundiert wissenschaftliche Reflexion der »Blockchain-Revolution«, die sich vor allem mit den kritischen Aspekten des Phänomens auseinandersetzt. 182 Seiten. 32,00 Euro

12/10/2019