Error found?
Advanced Search
English Deutsch

News

Eine Philosophie der Freiheit und Partizipation

Während die meisten deutschen Philosophen um 1800 Mensch über Natur, Mann über Frau, Eltern über Kinder und Deutschland über alles stellten, stritt K.C.F. Krause für die Emanzipation und Gleichberechtigung der Frau, die Rechte insbesondere von Menschen mit Behinderungen, einen nachhaltigen Umgang mit der Natur, gerade auch im Hinblick auf zukünftige Generationen, für Tierrechte sogar, und trat für sozialpflichtiges Eigentum und Partizipation ein, stellen die Herausgeber von Krauses System der Rechtsphilosophie in ihrer Einleitung fest. Ein außergewöhnlich progressiver Denker aus der Hegel-Zeit ist (wieder) zu entdecken! Herausgegeben von Benedikt Paul Göcke, Elena Maria Catania und Claus Dierksmeier. PhB 763. LXXVIII, 728 Seiten. Gebunden.  98,00 Euro.

4/4/2024
Ausstellung als Erkenntnisort

»Wo auch immer wir unsern Schritt hinsetzen, stoßen wir auf eine Ausstellung von irgendetwas«, sagt der Kulturwissenschaftler Joachim Baur. Dennoch denkt man bei dem Thema vornehmlich an Museen. Aber so wie nicht jedes Bild ein Kunstwerk ist, ist nicht jede Ausstellung eine Museumsausstellung: Schon die Präsentation von Waren in einem Schaufenster stellt etwas »zur Schau«. Was eine Ausstellung zur Ausstellung macht und inwiefern sie im philosophischen Sinne einen Erkenntniswert haben kann, erörtert Thomas Zingelmann in seinem Buch Die Ausstellung. Ästhetik und Epistemologie des Zeigens. Blaue Reihe. 262 Seiten. Kartoniert. 26,90 Euro.

3/27/2024
Über den Geist, den Lehrer und die Prophetie

Am 7. März vor 750 Jahres starb Thomas von Aquin, einer der bedeutendsten Philosophen und Kirchenlehrer des europäischen Mittelalters. Die Ausgabe seiner »Quaestiones disputatae« im Meiner Verlag schreitet weiter voran: Mit Band 3, zugleich dem dritten Teil von »Über die Wahrheit«, liegt nun ein weiterer Band der auch äußerlich attraktiven Ausgabe vor. Thomas behandelt hier Fragen der menschlichen Erkenntnis und des menschlichen Wissens und reflektiert u.a. über die Aufgaben und Probleme des »Lehrers« (De magistro) – überraschende pädagogische Überlegungen, die auch außerhalb der »Quaestiones« bekannt und wirkmächtig geworden sind. Herausgegeben von Rolf Schönberger. Übersetzt von David Marshall, Brigitte Berges und Marianne Schlosser. VII, 357 Seiten. Halbleinen. EUR 92,00.

3/7/2024
Von der Zeit-Einigkeit

Erhard Weigel (1625–1699) steht seit einigen Jahren wieder mehr im Blickpunkt wissenschaftshistorischer Forschung. Der Mathematiker, Astronom, Physiker, Pädagoge, Philosoph und Erfinder, Lehrer von Leibniz und Pufendorf, war eine zentrale Persönlichkeit der Wissenschaft der frühen Neuzeit. Eine seiner wichtigsten politischen Leistungen war, zwischen protestantischen und katholischen Ländern unseren heutigen einheitlichen Kalender vermittelt und damit den Datumswirrwarr im 17. Jahrhundert beendet zu haben. Über Weigels Leben und seine Philosophie, Erkenntnistheorie, Wissenschaftsphilosophie, Kosmologie und Enzyklopädie-Bemühungen informiert Rainer Specht in dem erhellenden, vergnüglich zu lesenden neuen Band Erhard Weigels Philosophie. Mit zwei Beiträgen von Wolfgang Detel. Blaue Reihe. 319 Seiten. Kartoniert. 36,90 Euro.

3/5/2024
Buchvorstellung: August Boeckhs Encyklopädie der Philologie

Am 12.03.2024 um 18:00 wird in der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften die historisch-kritische Edition von August Boeckhs Encyklopädie der Philologie vorgestellt. Sie zählt zu den großen wissenschaftsbegründenden und -systematisierenden Entwürfen des 19. Jahrhunderts und hat August Boeckh zum Vordenker der Interdisziplinarität in den Altertumswissenschaften werden lassen. Das Programm umfasst u.a. Einführung zu August Boeckh durch Thomas Poiss, eine Vorstellung der Edition durch Klaus Grotsch, Christiane Hackel und Colin G. King sowie eine Lesung aus der Edition von Jonas E. Iwen. Um Anmeldung bis zum 5. März wird gebeten unter: sekretariat@berliner-antike-kolleg.org.

2/26/2024