Fehler gefunden?
English Deutsch

Was ist Kunst?

Skizze zu einer Ontologie der Kunst


Zurück zum Heft: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft Band 62. Heft 1
EUR 16,90


Die Ontologie der Kunst wird meist als Ontologie von Kunstwerken ausgeführt. Dies führt dazu, dass in der Antwort auf die Frage, was Kunst ist, nichts dazu gesagt wird, worin der Wert der Kunst liegt. Es ist aber, wie ich argumentiere, erforderlich, diesen Wert zu bestimmen, will man sagen, was Kunst ist. Um dies zu leisten, gehe ich von der These aus, dass Kunst eine transformatorische Praxis ist, und schlage entsprechend vor, die Ontologie der Kunst als die Ontologie einer solchen Praxis anzulegen. Diese Praxis hat vier Elemente: erstens Kunstwerke, zweitens interpretative Aktivitäten, mittels deren diejenigen, die sich mit Kunstwerken auseinandersetzen, die von diesen realisierten Konfigurationen nachvollziehen, drittens sonstige Praktiken, die durch diese Aktivitäten reflektiert werden, und schließlich viertens Praktiken der Kunstkritik. In diesen vier Elementen realisiert sich das, was Kunst ist. So begriffen ist Kunst eine konstitutiv unsichere Praxis, die Menschen in ihren Selbstverständnissen so herausfordert, dass sie sich in diesen Selbstverständnissen weiterentwickeln.

Usually, the ontology of art is executed as an ontology of artworks. This has the consequence that the answer to the question what art is says nothing about why art is valuable. But it is, I argue, necessary to determine the value of art if one wants to say what art is. In order to account for the value of art, I start with the claim that art is a practice of transformation. Thus, I propose to develop the ontology of art as the ontology of a practice of transformation. The practice in question has four elements: first artworks, second interpretive activities through which recipients and producers follow the constellations realized in artworks, third ordinary practices which are reflected through interpretive activities, and fourth practices of art criticism. By way of these four elements art is realized. According to the proposed conception, art is a profoundly unstable practice which challenges human beings and their self-understandings in such a way that they and their self-understandings develop further.