Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Autorenportrait

Johannes Scotus Eriugena
Johannes Scotus Eriugena wird um 810 in Irland geboren. Um 845 wirkt er im Reichsteil Karls des Kahlen im Umfeld der Hof- und Kathedralschule von Laon als Lehrer der freien Künste. Durch seine Kommentare und Übersetzungen von Schriften des Dionysos Areopagita, Maximus Confessor und des Gregor von Nyssa überliefert Eriugena neuplatonische Ideen an das Mittelalter.
Seinem Unterricht in den artes liberales legt er das heidnische „Lehrbuch der sieben freien Künste“ des Nordafrikaners Martianus Capella aus dem ersten Drittel des 5. Jahrhunderts zugrunde und führt dieses damit als Kompendium in das Grundstudium ein.
Sein eigenes großes systematisches Werk Über die Einteilung der Natur verfaßt er zwischen 862 und 866. Darin entfaltet Eriugena auf neuplatonischer Grundlage ein originäres philosophisch-theologisches System, das ontologische, kosmologische und anthropologische Fragen umfassend erörtert.
Wegen des Verdachts des Pantheismus sieht sich Eriugena mehrfach dem Vorwurf der Ketzerei ausgesetzt; noch im 13. Jahrhundert werden seine Schriften verurteilt. Einfluß gewinnen können sie dennoch nachweislich auf Meister Eckhart und Nikolaus von Kues.
Johannes Scotus Eriugena stirbt um 877 in Frankreich.


Alle Titel

  1. Über die Einteilung der Natur

    Herausgegeben von Noack, Ludwig
    Philosophische Bibliothek 86/87. 1994.
    Leinen
    ISBN: 978-3-7873-1176-7

    Buch
    EUR 128,00