Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Diese neue, solide Leseausgabe von Aristoteles präsentiert seine in engerem Sinne philosophischen Texte in der heute eingeführten Abfolge: Band 1: Porphyrios: Einführung in die Kategorien des Aristoteles; Kategorien; Hermeneutik oder vom sprachlichen Ausdruck; Erste Analytik; Zweite Analytik. Band 2: Topik; Sophistische Widerlegungen. Band 3: Nikomachische Ethik. Band 4: Politik. Band 5: Metaphysik. Band 6: Physik; Über die Seele. Sechs Bände mit rd. 1.900 Seiten im Schuber, lesefreundlich neu gesetzt, mit den Randverweisen auf die Bekker-Paginierung und orientierenden Vorbemerkungen; dazu fadengeheftet und fest eingebunden für preiswerte 78 Euro.
Erste deutsche Übersetzung von Ménages Philosophinnen-Doxographie Historia mulierum philosopharum. Die Ausgabe bietet das lateinische Original mit den griechischen Einfügungen und umfangreichen Anmerkungen, in denen der Herausgeber detailliert auf Ménages Quellen eingeht und die zentralen Passagen des Werkes kommentiert. So erhält die Historia mulierum philosopharum endlich den Reichtum und die Tiefe der ursprünglichen Fassung zurück.
Zahllose Fehlurteile und Marginalisierungen haben den Blick auf Jacobis Werk verstellt. Birgit Sandkaulen, die wohl beste Kennerin von Jacobis Philosophie im deutschen Sprachraum, führt in ihrer Monographie in die verschiedenen Aspekte, Kontexte und Bezüge des Werks der »grauen Eminenz« der Klassischen deutschen Philosophie ein.
Nicht nur die Ansichten darüber, ob die Geschichte gestaltbar ist, gehen weit auseinander, sondern auch darüber, auf welche Weise Geschichte gestaltet wird, wenn sie überhaupt gestaltet werden kann. In Teil I des Bandes stehen sich gestaltungskritische und gestaltungsaffirmative Argumente gegenüber, Teil II zielt auf eine Analyse der Gestaltbarkeitsidee im Geschichtsdenken der Aufklärung und des 19. Jahrhunderts und die Teile III und IV sind den wesentlichen Mitteln oder ›Hebeln‹ der Gestaltung gewidmet: Politik, Recht und die Wissenschaften.
In diesem Programmbereich erscheinen Texte zur Didaktik und Methodik der Philosophievermittlung an Schulen und Universitäten. Die Bände enthalten sowohl theoretische Reflexionen und Beiträge zu aktuellen Fragen der philosophiedidaktischen Debatte als auch Handreichungen und Materialien zur Praxis und Methodik des Philosophie- und Ethikunterrichts. Die auf acht Bände angelegte Reihe "Methoden im Philosophie- und Ethikunterricht" stellt anhand der wichtigsten deutschsprachigen Beiträge die zentralen Methoden für den Philosophie- und Ethikunterricht vor. Zum ersten Mal auf dem Gebiet der Philosophie- und Ethikdidaktik wird die ganze Vielfalt an präsentativen und diskursiven Methoden in thematisch gegliederten Kompendien präsentiert.

Neuigkeiten

Systematisches

Was versteht man eigentlich unter einem »System«? Auch der heutige philosophische Sprachgebrauch ist diesbezüglich keineswegs eindeutig. Für Christian Wolff, dessen begriffliche Überlegungen in der Folgezeit (bis hin zu Kant) enorm einflussreich wurden, ist ein System kein äußerlicher Zusammenhang von bestimmten Lehren, sondern das notwendige Ergebnis methodischen Denkens. Über den Unterschied zwischen dem systematischen und dem nicht-systematischen Verstand. Lateinisch–Deutsch. Übersetzt und hrsg. von Michael Albrecht. Kartoniert für 18,90

09.07.2019
Philosophie war schon immer auch weiblich

»Was das Buch leistet, und was diese Ausgabe so wertvoll macht (...) ist also die Erweiterung und damit Präzisierung unseres Bildes davon, was Philosophie einmal war und immer noch ist: nämlich nicht nur das Geschäft bärtiger alter Männer.« Catherine Newmark am 7. Juli 2019 in »Sein und Streit« auf Deutschlandfunk Kultur über die »Geschichte der Philosophinnen« von Gilles Ménage

08.07.2019
Hörtipp

In seiner Sendereihe »Radiowissen« hat der Bayerische Rundfunk am 12. Juni ein 23-minütiges Radiofeature über Baruch de Spinoza ausgestrahlt – mit O-Tönen des Übersetzers und Herausgebers seiner »Sämtlichen Werke« Wolfgang Bartuschat (Autorin: Daniela Remus).

03.07.2019
Wogegen Locke anschrieb

Robert Filmer (1588–1653) war absoluter Monarchist und Vertreter der alten Ordnung, die im englischen Bürgerkrieg ins Wanken geriet. Aber er war auch ein scharfsinniger politischer Theoretiker und von enormem Einfluss. Die »Patriarcha«, sein bedeutendstes Werk, sind ein Meilenstein der politischen Ideengeschichte und bekannt vor allem durch die vehemente Kritik John Lockes. Übersetzt und herausgegeben von Peter Schröder. CVII, 100 Seiten. Leinen für 34,90.

01.07.2019
»… Die gesammte Philosophie, … sechs Mal wöchentlich«

Schopenhauers Berliner Metaphysik-Vorlesung ist ein Schlüsseltext nachkantischer Philosophie. Nach Band 4 (Metaphysik der Sitten) und Band 3 (Metaphysik des Schönen) ist nun auch Band 2 (Metaphysik der Natur) in einer völlig neu erarbeiteten Studienausgabe erschienen. Unter Mitarbeit von Judith Werntgen-Schmidt und Daniel Elon herausgegeben von Daniel Schubbe. LX, 218 Seiten. Kartoniert für 28,90

27.06.2019