Error found?
Advanced Search
English Deutsch

Partitives und Distriktives Setzen

Eine symbolische Konstruktion der Thetik in Fichtes Wissenschaftslehre von 1794/95


Paradeigmata 02. 1982. Unveränderte eBook-PDF der Ausgabe von 1982. VIII, 94 Seiten.
978-3-7873-2557-3. E-Book (PDF)
DOI: 10.28937/978-3-7873-2557-3
EUR 35.99
Please note the information on usage rights and formats before purchasing!


Browse the book
Im Anschluß an Cassirers methodischen Maxime, jede Wirklichkeitsthematik lasse sich zur Darstellung bringen: durch den Mythos, die Logik und die Symbolik, verfolgt Baldus in seiner exemplarisch angelegten Modellstudie das Ziel, die Gültigkeit dieser Maxime auch für die Symbolik aufzuzeigen. Das zu lösende Problem liegt darin, daß die von Frege begründete zweiwertige Form der symbolischen Logik Reflexionsstrukturen nicht zu Darstellung bringen kann, also die symbolischen Konstruktion z.B. der apriorischen Synthetik des Bewußtseins, wie Fichte sie darstellte, nicht zuläßt. Die von Baldus vorgestellte Lösung basiert auf einer Erweiterung und Umdeutung des Fregeschen Begriffs der Funktion und gipfelt in der vollständigen symbolischen Konstruktion aller von Fichte in der Wissenschaftslehre von 1794/95 vorgestellten Reflexionsformen. Der Nachweis der Darstellbarkeit reflexiver Strukturen mit den Mitteln der Symbolik eröffnet einen neuen, äußerst vielversprechenden Ansatz für die systematische Auseinandersetzung mit den Texten des deutschen Idealismus, insbesondere aber für die Weiterentwicklung der konstruktiven symbolischen Logik.

Nutzungsrechte in der eLibrary: Online lesen, unbegrenzt Texte herauskopieren, Volltext durchsuchen, Markieren, Notizen und Lesezeichen anlegen, Druck und Download (inkl. Wasserzeichen). Das eBook darf nur zu persönlichen Zwecken genutzt werden und nicht weiterverbreitet werden. Zuwiderhandlung ist strafbar. » Weitere Infos zur eLibrary.

Also note the following titles:

Der Grund des guten Lebens
Bachmann, Viktoria

Der Grund des guten Lebens

Wissenschaftslehre (1805)
Fichte, Johann Gottlieb

Wissenschaftslehre (1805)