Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Autorenportrait

Jean-Jacques Rousseau
Jean-Jacques Rousseau wird 1712 in Genf als Sohn eines Uhrmachers geboren. Bereits in früher Jugend beginnt er ein unstetes Wanderleben, ein Zustand, der ihm zeitlebens eigen bleibt und ihn zwischen der Schweiz, Frankreich, Italien und England umhertreibt.
1744 lernt er in Paris Diderot kennen und verfaßt für die „Encylopédie“ Artikel über Musik. Mit seiner kulturkritischen Schrift Über Kunst und Wissenschaft von 1750 gewinnt er eine Preisfrage der Académie von Dijon und wird über Nacht berühmt. In dieser wie in der Streitschrift Über den Ursprung der Ungleichheit unter den Menschen von 1755 entwickelt Rousseau den Grundgedanken seiner radikalen Kultur- und Zivilisationskritik. Die Entfaltung des Verstandes und die Entstehung des Eigentums brandmarkt er als Ursachen für die Ausbildung der gesellschaftlichen Ungleichheit unter den Menschen und setzt so ein erstes Signal für die die Freiheits- und Gleichheitsforderungen der Revolution von 1789.
In den sechziger Jahren entstehen in kurzer Folge die wirkungsmächtigsten Werke Die neue Heloise, der Émile und Der Gesellschaftsvertrag. Während Die neue Heloise sofort ein großer Erfolg wird und eine Welle von Briefromanen in ganz Europa auslöst (darunter z. B. Goethes Werther), wird der Gesellschaftsvertrag nach seinem Erscheinen verboten. Auch der Émile löst einen Sturm der Entrüstung aus. Durch Flucht entgeht Rousseau der Verhaftung und begibt sich nach England zu David Hume. Zu der tatsächlichen Verfolgung und Verunglimpfung entwickelt er einen manifesten Verfolgungswahn, der ihn weiter umtreibt. 1770 kehrt er nach Paris zurück und wird von den dortigen Behörden stillschweigend geduldet. Rousseau stirbt 1778 in Ermenonville bei Paris.


Alle Titel

  1. Über die Tugend des Helden



    E-Artikel
    EUR 14,90

  2. Als Buch & eBook erhältlich

    Friedensschriften

    Herausgegeben von Köhler, Michael
    Philosophische Bibliothek 606. 2012.
    Kartoniert
    ISBN: 978-3-7873-2266-4

    Buch
    EUR 9,90

  3. Als Buch & eBook erhältlich

    Schriften zur Kulturkritik

    Über Kunst und Wissenschaft (1750). Über den Ursprung der Ungleichheit unter den Menschen (1755)
    Herausgegeben von Weigand, Kurt
    Philosophische Bibliothek 243. 1995.
    gebunden
    ISBN: 978-3-7873-1200-9

    Buch
    EUR 78,00