Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Aktenunruhen


Zurück zum Heft: ZMK Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung 9/2/2018: Alternative Fakten
DOI: https://doi.org/10.28937/1000108175
EUR 14,90


Von den Archivalien her gedacht, sind Aktenaushebungen Störungen einer historisch (in)formierten, oft auch kontingenten Ruhe. Als Operationsformen des Medialen ereignen sich Unruhen aber nicht nur in Folge von Interventionen. Sie sind in Akten immer schon vorgezeichnet (u.a. durch Leerstellen). Um sie beschreibbar zu machen, können Bündel aufgerufen werden, in denen sich (Un)Ruhe- Zustände historischer und aktenhistorischer Art überlagern. Unterschiedlich skalierte Eigenzeiten treten so in Erscheinung, Revolutionen und Idyllen. When it comes to papers and documents from the archives, the re-evaluation or re-opening of such records is generally considered to be disturbances of a historically (in)formed and oftentimes contingent peace. As modi operandi of the media, however, upheavals do not only occur in the wake of interventions. Unrests have always been predetermined by records (i. a. via blank spaces). In order to transform those blank spaces into something describable, bundles of data can be drawn up about periods of time in which unrests ortimes of peace of historical and historically recorded scope overlap. Thus, differently scaled frames of time are brought to the forefront, describing revolutions and prosperous times.