Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Medien der Bedeutung

Wie die Welt einen Unterschied macht


Cassirer-Forschungen 19. 2019. 323 Seiten.
978-3-7873-3632-6. Kartoniert
EUR 68,00


Ziel dieser Arbeit ist, in Auseinandersetzung mit Cassirers Philosophie der symbolischen Formen den Zusammenhang von Symbolverstehen (wie Worte und andere Zeichen oder Symbole Bedeutung haben) und Weltverstehen (wie die Welt Bedeutung hat) in einer nicht-konstruktivistischen Weise zu bestimmen und zu einer hermeneutischen Bedeutungstheorie zu gelangen.


Im Buch blättern
Das Weltverhältnis des Menschen ist wesentlich durch den Gebrauch symbolischer Medien geprägt. Dieser Gedanke wurde immer wieder so verstanden, dass die mittels Symbolen etablierten Strukturen das menschliche Weltverhältnis einseitig und durchweg bestimmen. Der Autor zeigt, dass diese »konstruktivistische« Lesart nicht haltbar ist. Er argumentiert stattdessen für eine »hermeneutische« Lesart und macht geltend, dass symbolische Medien ihrerseits von der Welt geprägt sind, in der sie gebraucht werden. Es gilt, der Produktivität symbolischer Medien und Praktiken und der Eigenständigkeit der Welt gleichermaßen Rechnung zu tragen. Dabei gewinnt die Vielfalt symbolischer Medien und Praktiken besonderes Gewicht. Erst im spannungsvollen Bezogensein unterschiedlicher, etwa sprachlicher, bildlicher, mathematischer oder musikalischer Medien und Praktiken aufeinander gewinnt die Welt als eigenständige Größe Profil. Dieser systematisch weitreichende Gedanke wird in Auseinandersetzung mit Cassirers Symbolphilosophie entfaltet. Diese wird zunächst für ihren Konstruktivismus umfassend kritisiert, bevor die ihr eigenen, in der Cassirer-Forschung kaum gewürdigten hermeneutischen Tendenzen herausgearbeitet werden. Die Arbeit eröffnet auf diese Weise einen neuen Blick auf Cassirers Philosophie der symbolischen Formen.

Beachten Sie auch folgende Titel:

Die Philosophie Ernst Cassirers
Möckel, Christian

Die Philosophie Ernst Cassirers

Descartes, Leibniz, Spinoza
Cassirer, Ernst

Descartes, Leibniz, Spinoza

Zur Philosophie der Renaissance
Cassirer, Ernst

Zur Philosophie der Renaissance