Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Leben in Gemeinschaft

Politische Anthropologie anhand Hesiod


Blaue Reihe. 2019. 228 Seiten.
978-3-7873-3695-1. Kartoniert
EUR 22,90


Im Buch blättern
Hesiod, einer der frühesten bekannten europäischen Dichter, ist auch von philosophischem Interesse, vor allem in ethisch-politischer Perspektive. Als früher »Vorsokratiker« erörtert er in »Werke und Tage« Lebensbereiche und -beziehungen, die aus seiner Sicht für das gute Leben des Einzelnen und für das gelingende Zusammenleben des Menschen in Gemeinschaft unverzichtbar sind: Wettstreit, Gerechtigkeit, Arbeit, Hausgemeinschaft, Freundschaft und Spiritualität. Für Hesiod hat der Mensch in zentralen, wenn auch nicht in allen Fragen der Lebensgestaltung vor allem eines – Entscheidungsfreiheit. Der Autor dieser Studie stellt Hesiods rudimentäre Politische Anthropologie, wie sie sich aus den »Werken und Tagen« gewinnen lässt, dar, ergänzt durch antike Perspektiven politischer Partizipation und kosmopolitischer Identität; sie ergeben ein ›Konzept signifikanter Lebensbereiche und -beziehungen des Menschen in Gemeinschaft‹ und zeigen, was es heißen kann, sich zu ›entscheiden, Mensch zu sein‹.

Beachten Sie auch folgende Titel:

Den Anfang denken. Band II. Sokrates, Platon und Aristoteles
Reckermann, Alfons | Antike Philosophie

Den Anfang denken. Band II. Sokrates, Platon und Aristoteles

Europäische Ungastlichkeit und "identitäre" Vorstellungen
Liebsch, Burkhard

Europäische Ungastlichkeit und "identitäre" Vorstellungen

Antike Interpretationen zur aristotelischen Lehre vom Geist
Busche, Hubertus | Perkams, Matthias (Hg.)

Antike Interpretationen zur aristotelischen Lehre vom Geist