Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Formale Dialektik

Ein Beitrag zu einer Theorie des rationalen Argumentierens


Paradeigmata 07. 1985. Unveränderter Print-on-Demand-Nachdruck der Ausgabe von 1985. XVIII, 186 Seiten.
978-3-7873-0645-9. Kartoniert
EUR 48,00


Derzeit kommt es bei unseren BoD-Titeln zu deutlich längeren Produktionszeiten von 2 bis 4 Wochen. Bitte beachten Sie die verlängerten Lieferzeiten Ihrer Print-on-Demand-Bestellung!



Im Buch blättern
Der Sache nach geht es in der Arbeit um jenes Reglement, das dem vernünftigsten Argumentieren zugrunde liegt. Es wird häufig angenommen, daß dieses Reglement, das im übrigen schon Aristoteles in seiner Topik zum Gegenstand der Untersuchung macht, als durch formale Logik systematisiert gelten kann. Die Arbeit führt dagegen zunächst den Nachweis, daß diese Auffassung nicht haltbar ist. Gleichwohl hätte sich eine Theorie des rationalen Argumentierens an jenem Präzisionsniveau zu orientieren, das durch die formale Logik heute erreicht ist. In dem zentralen systematischen Teil der Arbeit wird daher ein begrifflich-technischer Rahmen entworfen, der im Anschluß erlaubt, einfache Modelle disputativer Auseinandersetzungen (Behaupten, Schließen, Widerlegen, Fragen, Antworten, Zustimmen etc.) zu konstruieren und auf dem geforderten Präzisionsniveau zu analysieren. Damit schließt der Vf. für die allgemeinen Grundlagen der Geisteswissenschaften eine Lücke, die sich zwischen Logik und der Praxis sprachlichen Argumentierens im Alltag, aber auch in den interpretierten Disziplinen auftat.

Beachten Sie auch folgende Titel:

Dialektik (1814/1815). Einleitung zur Dialektik (1833)
Schleiermacher, Friedrich Daniel Ernst

Dialektik (1814/1815). Einleitung zur Dialektik (1833)

Zur Genese autonomer Moral
Glinka, Holger

Zur Genese autonomer Moral

Negationen des Absoluten: Meister Eckhart, Cusanus, Hegel
Grotz, Stephan

Negationen des Absoluten: Meister Eckhart, Cusanus, Hegel