Fehler gefunden?
English Deutsch

Autorenportrait

Wilhelm Schmidt-Biggemann
Wilhelm Schmidt-Biggemann (* 23. Juni 1946 in Olpe) ist ein deutscher Philosophiehistoriker und Hochschullehrer in Berlin. Wilhelm Schmidt-Biggemann studierte von 1966 bis 1974 Philosophie, Literaturwissenschaft, Geschichte und Theologie an der Ruhr-Universität Bochum. 1974 beendete er sein Studium mit einer Dissertation zu „Maschine und Teufel. Jean Pauls Jugendsatiren nach ihrer Modellgeschichte“. Von 1974 bis 1976 forschte er an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel zur frühen Neuzeit und zur Religionsphilosophie von Hermann Samuel Reimarus. Von 1976 bis 1979 war er Abteilungsleiter am dortigen Wissenschaftsprogramm. Als Assistent am Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin habilitierte Schmidt-Biggemann 1981 mit einer Arbeit zu „Topica universalis. Eine Modellgeschichte humanistischer und barocker Wissenschaft“. Seit 1989 ist Schmidt-Biggemann Professor für Philosophie an der Freien Universität Berlin. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Religionsphilosophie, Geschichte der Philosophie und Philologie in der Frühen Neuzeit, Geschichtsphilosophie, Geschichte der Metaphysik und Geschichte der politischen Philosophie.


Alle Titel

  1. Als Buch & eBook erhältlich
  2. Als Buch & eBook erhältlich

    Deutschlands kulturelle Entfaltung 1763-1789

    Die Neubestimmung des Menschen. Die Wandlungen des anthropologischen Konzepts im 18. Jahrhundert
    Studien zum achtzehnten Jahrhundert 02/03. 2016.
    Gebunden
    ISBN: 978-3-7873-0588-9

    Buch
    EUR 58,00

  3. Als Buch & eBook erhältlich

    Topica Universalis

    Eine Modellgeschichte humanistischer und barocker Wissenschaft
    Paradeigmata 01. 2015.
    Kartoniert
    ISBN: 978-3-7873-0568-1

    Buch
    EUR 78,00