Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Autorenportrait

Graf Paul Yorck von Wartenburg
Hans Ludwig David Paul Graf Yorck von Wartenburg wurde am 1. April 1835 in Berlin geboren. Er war deutscher Jurist und Philosoph. Paul Yorck war der Sohn Hans David Ludwig Graf Yorck von Wartenburgs und Enkel des königlich preußischen Generalfeldmarschalls Ludwig Graf Yorck von Wartenburg. Seine Mutter, Bertha Gräfin Yorck (1809–1845), war die philosophisch, literarisch und musisch hochgebildete Tochter des preußischen Generalmajors Johann Georg Emil von Brause. 1855 nahm er in Bonn das Studium der Rechtswissenschaft und Philosophie auf. Doch noch im gleichen Jahre wechselte er nach Breslau (Niederschlesien), um dort sein Studium fortzusetzen. Im März 1858 legt er sein Examen ab. Yorcks wissenschaftliche Arbeiten wurden vom Gedankenaustausch mit Dilthey inspiriert, der seinerseits durch ihn beeinflusst wurde. Neben seiner Beschäftigung mit den griechischen Philosophen entwickelte Yorck eine hermeneutische Geschichtsphilosophie als „Psychologie der Geschichte“ und arbeitete die Bewusstseinsstellungen der Epochen heraus. Darüber hinaus unterzog er das Phänomen des Raumes und der Räumlichkeit einer psychologischen Analyse. Sein Denken war vor allem von Bedeutung für die Entwicklung des Begriffs Geschichtlichkeit und hatte Einfluss auf Heidegger und Gadamer. Hans Ludwig David Paul Graf Yorck von Wartenburg verstarb am 12. September 1897.


Alle Titel

  1. Als Buch & eBook erhältlich

    Bewußtseinsstellung und Geschichte

    Ein Fragment aus dem philosophischen Nachlaß
    Herausgegeben von Fetscher, Iring
    Philosophische Bibliothek 442. 1991.
    E-Book
    ISBN: 978-3-7873-2661-7

    E-Book
    EUR 39,99

  2. Als Buch & eBook erhältlich

    Bewußtseinsstellung und Geschichte

    Ein Fragment aus dem philosophischen Nachlaß
    Herausgegeben von Fetscher, Iring
    Philosophische Bibliothek 442. 1991.
    Gebunden
    ISBN: 978-3-7873-1028-9

    Buch
    EUR 54,00