Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Autorenportrait

Edmund Burke
Edmund Burke wird 1729 in Dublin als Sohn eines protestantischen Vaters und einer katholischen Mutter geboren. Die anglikanische Taufe ermöglicht dem Bürgersohn den Zugang zu höheren Bildungseinrichtungen, zu denen nur die protestantische Minderheit zugelassen ist. Im Alter von 21 Jahren geht Burke nach London um dort Rechtswissenschaft zu studieren, gibt dieses aber zugunsten einer politischen Karriere auf. 1757 erscheint die Philosophische Untersuchung über den Ursprung unserer Ideen vom Erhabenen und Schönen, in der Burke eine erfahrungsorientierte sensualistische Ästhetik entwirft, die Lessing, Schiller und Kant beeinflußt hat. Ab 1766 erhält Burke einen Sitz im Unterhaus, der nicht nur seinen finanziellen Schwierigkeiten ein Ende bereitet, sondern auch seinem politischen Engagement entgegenkommt. Dabei zeigt er sich als vorsichtiger Reformer, der für die Gleichstellung der irischen Katholiken wie auch für die bessere Behandlung der Bevölkerung in den amerikanischen Kolonien eintritt. Entscheidend bleibt jedoch immer das Festhalten an der Hierarchie des Staates als natur- und gottgegeben. Seine Reaktion auf die dramatischen Ereignisse in Frankreich in den Betrachtungen über die Französische Revolution ist deshalb auch von heftiger Ablehnung geprägt. Dieses Werk wird mit 11 Auflagen innerhalb eines Jahres zum großen literarischen Erfolg des 18. Jahrhunderts und Burke mit den dort aufgestellten Maximen zum “Vater des Konservatismus“.
Edmund Burke stirbt 1797 in Beaconsfield in England.


Alle Titel

  1. Als Buch & eBook erhältlich

    Philosophische Untersuchungen über den Ursprung unserer Ideen vom Erhabenen und Schönen

    Herausgegeben von Strube, Werner
    Philosophische Bibliothek 324. 1989.
    Kartoniert
    ISBN: 978-3-7873-0944-3

    Buch
    EUR 18,90

  2. Als Buch & eBook erhältlich

    Philosophische Untersuchungen über den Ursprung unserer Ideen vom Erhabenen und Schönen

    Herausgegeben von Strube, Werner
    Philosophische Bibliothek 324. 1989.
    E-Book (PDF)
    ISBN: 978-3-7873-2316-6

    E-Book
    EUR 14,99