Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Autorenportrait

Burkhard Liebsch
Burkhard Liebsch lehrt als apl. Professor praktische Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum. Zuletzt hat er veröffentlicht: »Einander ausgesetzt. Der Andere und das Soziale« (zwei Bände, 2018) und (als Herausgeber) »Sensibilität der Gegenwart. Wahrnehmung, Ethik und politische Sensibilisierung im Kontext westlicher Gewaltgeschichte« (Sonderheft 17 der Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft, 2018).


Alle Titel

  1. Nicht normalisierbares Leben

    Was Aristoteles' Politik , Friedrich Schillers »ästhetische Erziehung« und Giorgio Agambens »Lebensformen« miteinander verbindet Zum Verhältnis von Ästhetik, Sozialphilosophie und Geschichte 


    E-Artikel
    EUR 14,90

  2. Perspektivität, Pluralität, geteilte Welt

    Ästhetik, Politik und menschliche Sensibilisierbarkeit in der Philosophie Jacques Rancières


    E-Artikel
    EUR 14,90

  3. Das menschliche Selbst in Geschichte und Gegenwart

    Eine Bilanz der »Hermeneutik« Michel Foucaults 


    E-Artikel
    EUR 14,90

  4. Perspektiven gewaltsamer Ökonomisierung

    Schuld(en) zwischen Moralökonomie und Schuldknechtschaft


    E-Artikel
    EUR 16,90

  5. Als Buch & eBook erhältlich

    Europäische Ungastlichkeit und "identitäre" Vorstellungen

    Fremdheit, Flucht und Heimatlosigkeit als Herausforderungen des Politischen
    Blaue Reihe. 2019.
    Kartoniert
    ISBN: 978-3-7873-3634-0

    Buch
    Kulturelles Leben wird unmöglich gemacht, wenn man ›unter sich‹ bleibt. Es hängt rückhaltlos davon ab, dass es andere einlässt. Diejenigen, die ganz ›unter sich‹ bleiben wollen, verteidigen damit nicht etwa ›das Abendland‹. Vielmehr beschwören sie ein exklusives und dadurch um seine kulturelle Dimension gebrachtes Für-sich-Sein ohne andere herauf, in dem am Ende niemand mehr ohne Angst anders sein, leben und denken könnte. Der Brisanz dieser Herausforderung geht dieses Buch mit Blick auf Europa und das Politische nach. mehr dazu
    EUR 24,90

  6. Als Buch & eBook erhältlich

    Sensibilität der Gegenwart

    Wahrnehmung, Ethik und politische Sensibilisierung im Kontext westlicher Gewaltgeschichte
    Herausgegeben von Liebsch, Burkhard
    Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft (ZÄK), Sonderheft 17. 2018.
    Kartoniert
    ISBN: 978-3-7873-3544-2

    Buch
    Der Band geht den Veränderungen und Grenzen ästhetischer, ethischer und politischer Sensibilität vor dem Hintergrund der Gewalterfahrungen des 20. und 21. Jahrhunderts nach. mehr dazu
    EUR 158,00