Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Autorenportrait

Annika Schlitte
Annika Schlitte ist Professorin für Ästhetik und Kulturphilosophie an der Universität Greifswald. Nach der Promotion an der Ruhr-Universität Bochum war sie wiss. Mitarbeiterin an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und Juniorprofessorin an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Georg Simmels Kulturphilosophie sowie die Philosophie von Ort und Raum. Wichtigste Veröffentlichungen: Die Macht des Geldes und die Symbolik der Kultur (Paderborn 2012), als Mitherausgeberin: Philosophie des Ortes (Bielefeld 2014), Situatedness and Place (Cham 2018).


Alle Titel

  1. Als Buch & eBook erhältlich

    Sublimation/Sublimierung

    Redefining Materiality in Art after Modernism / Neubestimmungen von Materialität in der Kunst nach dem Modernismus
    Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft (ZÄK), Sonderheft 19. 2021.
    Kartoniert
    ISBN: 978-3-7873-3952-5

    Buch
    Die Vielschichtigkeit des Begriffs der ›Sublimation‹/›Sublimierung‹, der physikalische und chemische Prozesse mit psychologischen und kulturellen zusammenbringt, ermöglicht es, selbst auf den ersten Blick heterogene künstlerische Praktiken miteinander in Beziehung zu setzen. Unter dieser Prämisse betrachten internationale Autor*innen im vorliegenden Band das Feld künstlerischer Praktiken der 1950er bis 1970er Jahre, die sich ungreifbarer Materialien sowie prozesshafter Arbeitsformen bedienen. mehr dazu
    EUR 158,00

  2. Als Buch & eBook erhältlich

    Sublimation/Sublimierung

    Redefining Materiality in Art after Modernism / Neubestimmungen von Materialität in der Kunst nach dem Modernismus
    Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft (ZÄK), Sonderheft 19. 2021.
    E-Book (PDF)
    ISBN: 978-3-7873-3953-2

    E-Book
    Die Vielschichtigkeit des Begriffs der ›Sublimation‹/›Sublimierung‹, der physikalische und chemische Prozesse mit psychologischen und kulturellen zusammenbringt, ermöglicht es, selbst auf den ersten Blick heterogene künstlerische Praktiken miteinander in Beziehung zu setzen. Unter dieser Prämisse betrachten internationale Autor*innen im vorliegenden Band das Feld künstlerischer Praktiken der 1950er bis 1970er Jahre, die sich ungreifbarer Materialien sowie prozesshafter Arbeitsformen bedienen. mehr dazu
    EUR 118,99

  3. »A different sense of nature«

    Ästhetische Perspektiven auf Natur-Kultur-Verhältnisse


    E-Artikel
    EUR 16,90