Fehler gefunden?
English Deutsch

Schopenhauer und Goethe

Biographische und philosophische Perspektiven


Blaue Reihe. 2016. 488 Seiten.
978-3-7873-3008-9. Kartoniert
EUR 34,90


Erstmalig werden in diesem Band das Verhältnis und der wechselseitige Austausch zwischen Schopenhauer und Goethe untersucht. Beide Denker trafen sich mehrfach zum Gespräch, und der Einfluss Goethes auf Schopenhauers Philosophie reicht weit über die bekannten Auseinandersetzungen mit der Farbenlehre hinaus.


Im Buch blättern
Schopenhauers Verhältnis zu Goethe hat seine eigene Dramaturgie: Von Bewunderung und gemeinsamen Diskussionen geprägt, führte die Auseinandersetzung mit dem Farbentheoretiker Goethe in einen Überbietungswettkampf, der schließlich mit einem unfreiwilligen Bruch endete. Der Einfluss Goethes auf das Werk Schopenhauers ist folgenreich und tiefgreifend, wenn auch ohne Systematik. Dennoch öffnet die Diskussion dieses Verhältnisses gleichermaßen einen neuen Blick auf das jeweils andere Werk.

Die in diesem Band versammelten Beiträge bieten erstmalig einen zusammenhängenden Versuch, das Verhältnis zwischen Schopenhauer und Goethe differenziert und fächerübergreifend in biographischer sowie werk- und kulturhistorischer Hinsicht unter Einbeziehung erkenntnis- und wissenschaftstheoretischer, ästhetischer, farbtheoretischer und ethischer Fragestellungen zu diskutieren.

Mit Beiträgen von Sascha Dümig, Søren R. Fauth, Heinz Gerd Ingenkamp, Manja Kisner, Børge Kristiansen, Steffen Lange, Jens Lemanski, Barbara Neymeyr, Thomas Regehly, Theda Rehbock, Alexander Roth, Helmut Schanze, Brigitte Scheer, Daniel Schubbe, Rolf Selbmann, Niklas Sommer und Robert Zimmer.
"Der wertvolle Band [...] ist sowohl für philosophisch als
auch germanistisch Interessierte sehr zu empfehlen." Informationsmittel (IFB) : digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft, Till Kinzel, 20.12.2016
"In einem fast romanhaften Duktus, der die wechselhaften Begegnungen der Koryphäen wiedergibt, schildern die Autorinnen und Autoren des Bandes eine Geschichte, die einer Verfilmung würdig wäre. [...] Die Gegensätzlichkeit beider Denker findet in dem Sammelband ihre wahre Tiefe. [...] Die Autorinnen und Autoren [...] glänzen mit eingängigen und klaren Analysen. [...] Die Publikation richtet sich nicht nur an das fachliche Publikum, sondern ebenso an jeden Interessierten, der die affektreiche und philosophisch produktive Beziehung zweier bekannter deutscher Denker verstehen lernen möchte, ohne fürchten zu müssen, zu wenig Vorwissen mitzubringen. [...] Die differenzierte und interdisziplinäre Veröffentlichung ist gerade denen zu empfehlen, die meinen, zu Schopenhauer und Goethe sei bereits alles gesagt." Daphne Tokas, literaturkritik.de, 23.12.2016