Fehler gefunden?
English Deutsch

Sämtliche Werke, Bd. 5a.: Abhandlung über die Verbesserung des Verstandes


Herausgegeben von Wolfgang Bartuschat
Philosophische Bibliothek 095a. 2003. Tractatus de intellectus emendatione Lateinisch–deutsch. Neu übersetzt, mit Einleitung und mit Anmerkungen versehen vom Herausgeber. XLIII, 122 Seiten.
978-3-7873-1643-4. Kartoniert
EUR 16,90


Der "Tractatus de intellectus emendatione" ist eine unvollendete Frühschrift Spinozas, der er jedoch auch nach Vollendung der "Ethik" noch eine eigene Bedeutung zumaß.

Das Besondere der frühen Abhandlung gegenüber dem Hauptwerk liegt darin, dass Spinoza hier nicht die ontologischen Bedingungen aufzeigen will, unter denen das menschliche Erkennen steht, sondern den methodischen Weg, den der in Ungewißheit befangene Mensch beschreiten muss, um zur vollkommenen Erkenntnis zu gelangen.

Unter diesem Aspekt ist die Abhandlung eine Hinführung auf das Programm der Ethik, auch wenn diese selbst einer Einleitung nicht bedarf. Wenn auch auf der höchsten Stufe des Wissens (d. h. auf der Argumentationsstufe des Hauptwerks) die Schritte nicht mehr zählen, die den Wissenden dazu befähigen, eine adäquate Erkenntnis seiner selbst im Ganzen der Natur zu erlangen, so führt doch allererst der methodische Fortgang den Menschen zu dieser höchsten Stufe der Erkenntnis. Die erkenntniskritische Darlegung der Möglichkeit dieses Fortgangs ist Gegenstand der Abhandlung über die Verbesserung des Verstandes.

Diese Ausgabe bietet den lateinischen Text und die deutsche Übersetzung in zweiter, verbesserter Auflage.