Fehler gefunden?
English Deutsch

Platos dialektische Ethik

Phänomenologische Interpretationen zum Philebos


2016. Unverändertes eBook der Ausgabe von 2000. 164 Seiten.
978-3-7873-3034-8. E-Book
EUR 35,99


Nutzungsrechte: Unbegrenzt im Webbrowser online lesen, unbegrenzt Texte herauskopieren, einmaliger Druck und Download (PDF) von je 50 Seiten, Volltext durchsuchen, Markieren, Notizen und Lesezeichen anlegen.

» Weitere Hinweise zum Erwerb und zur Nutzung von eBooks in der eLibrary.



Im Buch blättern
In seinem ersten Buch, „Platos dialektische Ethik“, legt Hans-Georg Gadamer die Fundamente für sein späteres Lebenswerk, die Begründung der Hermeneutik als einer Disziplin der Philosophie (Wahrheit und Methode, 1960). Bereits hier gelangt er, so sein Selbstzeugnis im Vorwort, zu der „hermeneutischen Einsicht von Gewicht: daß literarische Schöpfungen wie die kunstvollen platonischen Dialoge und auf der anderen Seite Arbeitspapiere, wie die im corpus aristotelicum vereinigten Texte, nicht mit dem gleichen Maße gemessen, nicht ohne hermeneutische Vorkehrungen überhaupt aufeinander bezogen werden können“.

Nicht, daß platonische ‚Ethik‘ dialektisch sei, wird hier behauptet, sondern ob und wie platonische Dialektik ‚Ethik‘ ist, wird gefragt. Diese Frage ist der Leitfaden der im zweiten Kapitel versuchten Interpretation des ‚Philebos‘. Im Dienst dieser Interpretation sucht das erste Kapitel zu zeigen, daß die Theorie der Dialektik bei Plato die Theorie der sachlichen Möglichkeit des Dialogs ist.

Beachten Sie auch folgende Titel:

Der Sophist

Der Sophist

Laches

Laches

Darstellungen und Interpretationen: Platon

Darstellungen und Interpretationen: Platon