Error found?
Advanced Search
English Deutsch

News

Wogegen Locke anschrieb

Robert Filmer (1588–1653) war absoluter Monarchist und Vertreter der alten Ordnung, die im englischen Bürgerkrieg ins Wanken geriet. Aber er war auch ein scharfsinniger politischer Theoretiker und von enormem Einfluss. Die »Patriarcha«, sein bedeutendstes Werk, sind ein Meilenstein der politischen Ideengeschichte und bekannt vor allem durch die vehemente Kritik John Lockes. Übersetzt und herausgegeben von Peter Schröder. CVII, 100 Seiten. Leinen für 34,90.

7/1/2019
»… Die gesammte Philosophie, … sechs Mal wöchentlich«

Schopenhauers Berliner Metaphysik-Vorlesung ist ein Schlüsseltext nachkantischer Philosophie. Nach Band 4 (Metaphysik der Sitten) und Band 3 (Metaphysik des Schönen) ist nun auch Band 2 (Metaphysik der Natur) in einer völlig neu erarbeiteten Studienausgabe erschienen. Unter Mitarbeit von Judith Werntgen-Schmidt und Daniel Elon herausgegeben von Daniel Schubbe. LX, 218 Seiten. Kartoniert für 28,90

6/27/2019
Der Philosoph als Autodidakt

Die Neuübersetzung des philosophisch-allegorischen »Insel-Romans« des arabisch-andalusischen Denkers Ibn Tufail liegt nun in verbesserter, 2. Auflage vor. Das vielschichtige Werk, eines der originellsten Bücher des Mittelalters und eine Art »philosophischer Bildungsroman«, fand in religionskritischen Debatten nicht nur im 18. Jahrhundert große Beachtung. Mit zahlreichen Abbildungen herausgegeben von Patric O. Schaerer. LXXXVII, 155 Seiten, kartoniert für 18,90

6/27/2019
Antike Weltliteratur

Eine Neuübersetzung des »Phaidros« ist anzuzeigen: In einem der literarisch ansprechendsten Dialoge Platons diskutieren Sokrates und sein junger Freund Phaidros im Schatten einer Platane über Liebe und Wahnsinn, Rhetorik, Dialektik, Sophistik, Schriftkritik und ein neues Seelenverständnis. Mit einer Einleitung der Herausgeber, ausführlichen erläuternden Anmerkungen und einem kommentierten Personenverzeichnis herausgegeben von Thomas Paulsen und Rudolf Rehn. XLIX, 114 Seiten, kartoniert für 14,90.

6/5/2019
Offene und geschlossene Moral

Soeben erscheint in der Philosophischen Bibliothek das große Spätwerk Bergsons über »Die beiden Quellen der Moral und der Religion« in der von ihm selbst autorisierten Übersetzung von Eugen Lerch. 1932, am Vorabend des Faschismus und der europäischen Katastrophe, verweist Bergson auf die Möglichkeit einer offenen, den Prinzipien des Universalismus verpflichteten Gesellschaft. Mit einem Essay von Ernst Cassirer. XXXVII, 335 Seiten. Kartoniert mit Fadenheftung, 28,90 Euro.

6/5/2019