Fehler gefunden?
English Deutsch

Neuigkeiten

Fundamentale Studie

Wir gratulieren: Der Mathematiker, Informatiker und Philosoph Arno Schubbach erhält für sein Buch „Die Genese des Symbolischen. Zu den Anfängen von Ernst Cassirers Symbolphilosophie“ den Sonderpreis des Programms „Geisteswissenschaften International“ (GWI). Damit werden herausragende geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungsbeiträge ausgezeichnet, um deren Verbreitung durch eine Übersetzung zu fördern.

18.04.2018
Systematisches Gerüst

Die „Wissenschaft der Logik“ stellt die Grundlage der reifen Philosophie von G.W.F. Hegel dar. Zugleich gilt sie als eines der schwierigsten und unzugänglichsten Bücher der Philosophiegeschichte. Der neue, von Michael Quante und Nadine Mooren herausgegebene Kommentar schließt eine Lücke in der Hegelforschung und bietet dazu in zehn Kapiteln kommentierende Interpretationen der neun Hauptabschnitte, in die Hegel seine Wissenschaft der Logik gegliedert hat. Ein zehnter Beitrag widmet sich dem Verhältnis der Wissenschaft der Logik zur Phänomenologie des Geistes.

07.04.2018
Fühlen und Form

Susanne K. Langer (1895-1985), Whitehead-Schülerin und von Ernst Cassirer beeinflusst, gehört zu den wichtigsten amerikanischen Philosophinnen des 20. Jahrhunderts; ihr Buch „Philosophy in a New Key“ wurde zu einem Bestsellererfolg. Das für die Ästhetik und Kunstphilosophie zentrale Werk „Feeling and Form“, jetzt erstmals für die Philosophische Bibliothek ins Deutsche übersetzt (hg. von Christian Grüny), markiert eine Schnittstelle mit der kontinentalen Tradition und bietet eine höchst eigenständige Theorie der Kunst, von der auch für die aktuelle Debatte starke Impulse ausgehen. PhB 685. 692 Seiten. Leinen mit Schutzumschlag 78 Euro.

04.04.2018
Wie es ist, ein Mensch zu sein

Für Aristoteles und Descartes ist der Mensch durch Vernunft und Denken gekennzeichnet, für Hegel durch bürgerliche Sozialität, für Habermas durch kommunikatives Handeln. Ferdinand Fellmann stellt die Frage nach dem Menschen neu und den Schlüsselbegriff „Lebensgefühl“ in den Mittelpunkt seines Essays: denn neben der Außenwelt lebt der Mensch in einer Innenwelt, die eigenen Gesetzen der Empathie folgt. 140 Seiten. 16,90 Euro.

03.04.2018
Charta des Humanismus

Als »Phönix der Geister« gefeiert, 23 Jahre alt und mit Ehrgeiz gesegnet, ließ Pico della Mirandola 1486 seine Neunhundert Thesen mit dem Hinweis veröffentlichen, er würde jedem Gelehrten, der zu einem Kongress über die Lehrsätze aller Völker und Denker nach Rom käme, die Reisekosten erstatten. So wollte er die Versöhnung aller im Abendland bekannten Autoritäten und die Zusammenführung der philosophischen und theologischen Traditionen der Zeit zu einer christlichen Weisheit herbeiführen. Der Papst ließ den gesamten Text verbieten, die Versammlung fand niemals statt. Jetzt sind die berühmten Thesen erstmals in der Philosophischen Bibliothek in deutscher Übersetzung erschienen: Band 708. 264 Seiten. 22,90 Euro.

03.04.2018