Fehler gefunden?
English Deutsch

Miszellen. Register und Gesamtbibliographie


Herausgegeben von Berthold Wald
Josef Pieper Werke 08,1. 2005. VII, 414 Seiten.
978-3-7873-1228-3. Leinen
EUR 98,00


Dieser Band enthält Miszellen, die thematisch zu den Bänden 1 bis 5 der Ausgabe gehören: I. Platon, II. Scholastik, III. Philosophie, IV. Tugend, V. Menschliche Existenz.

Inhalt (Auszug):

I. PLATON: Das Gespräch als Ort der Wahrheit Über die Wahrheit der platonischen Mythen Gottgeschickte Entrückung. Eine Platon-Interpretation.

II. SCHOLASTIK: Thomas von Aquin als Lehrer Kurze Auskunft über Thomas von Aquin Boethius – Gedichte, übersetzt von Konrad Weiss Über den Geist des Streitgesprächs Aktualität der Scholastik. Ein Rückblick.

III. PHILOSOPHIE: Gibt es eine nicht-christliche Philosophie? Der Philosophierende in der modernen Welt. Ein Selbstgespräch Über das Zuhören und die philosophierende Interpretation Über das in Wahrheit Bewahrenswerte Sprache und Terminologie. Diskussionsbeitrag Philosophische Interpretation. Diskussionsbeitrag Tradition in der sich wandelnden Welt Philosophieren – heute Zwei Weisen, "kritisch" zu sein Sprechen über das mirandum Philosophie und Weisheit.

IV. TUGEND: Ritterlichkeit als soldatische Haltung Tugendlehre als Aussage über den Menschen Die Kunst, sich richtig zu entscheiden Gerechtigkeit – heute Das Recht des Anderen Ist "Heldentum" noch aktuell? Die Aktualität der Kardinaltugenden: Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Maß Glauben, Hoffen, Lieben Alles Glück ist Liebesglück. Selbstlosigkeit und/oder Glücksverlangen in der Liebe.

V. MENSCHLICHE EXISTENZ: Recht der Person. Diskussionsbeitrag Über das Privateigentum Gespräch über Einfachheit Wie lernt der Mensch wieder sehen? Grundrechte. Diskussionsbeitrag Gerechtigkeit: rechtspolitisch und sittlich. Diskussionsbeitrag Naturrecht. Diskussionsbeitrag Wahrheit der Dinge – ein verschollener Begriff Was heißt Glück? Erfüllung im Schauen Freiheit und Pornographie.
Unter den nun im Band 8,1 veröffentlichten Miszellen finden sich zahlreiche Themenstellungen. So geht es immer wieder um die Kardinaltugenden oder um die Vergewisserung über Begriffe wie 'Liebe' oder 'Aktualität'. Das alles in der für Pieper typischen luziden Sprache.
Westfälische Nachrichten 12. Januar 2006

Die beiden letzten Bände der Pieper-Werkausgabe, die die großen Themengebiete der anderen Bände wieder aufgreifen [...] laden ebenso zu Blättern wie zum genauen Studium ein; Piepers Sprache allein macht die Lektüre zu einem Genuß und verführt den Leser in ganz eigener Weise zum Denken.
Informationsmittel (IFB), digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft Jg. 16 (2008) Heft 1/2