Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Hannah Arendts frühes Werk analysiert in Auseinandersetzung mit Augustinus’ Liebestheorie die Liebe als zwischenmenschliches und gesellschaftliches Phänomen. Bei aller Kritik an der Widersprüchlichkeit der Theorie des Kirchenvaters nimmt sie an ihm eine Modernität wahr, die auf den Beginn der Problematik des modernen Menschen verweist.
Bandübersicht: Bd. 1,1: Schriften zum Spinozastreit Bd. 1,2: Schriften zum Spinozastreit Anhang. Bd. 2,1: Schriften zum Transzendentalen Idealismus Bd. 2,2: Schriften zum Transzendentalen Idealismus. Anhang Bd. 3: Schriften zum Streit um die Göttlichen Dinge und ihre Offenbarung Bd. 4,1: Kleine Schriften I (1771–1783) Bd. 4,2: Kleine Schriften I (1771–1783) Bd. 5,1: Kleine Schriften II (1787–1817) Bd. 5,2: Kleine Schriften II (1787–1817). Anhang Bd. 6,1: Allwill Bd. 6,2: Allwill. Anhang Bd. 7,1: Woldemar.
Quellenbasierte, gleichwohl verständlich geschriebene Geschichte metaphysischen Denkens von den frühesten griechischen Philosophen bis ins 20. Jahrhundert mit zahlreichen Einzeldarstellungen antiker, mittelalterlicher und neuzeitlicher Philosophen. Mit einem Begriffsregister von A wie »Absolutes « bis Z wie »Zufall«.
Diese mit den jeweiligen Bänden der Akademieausgabe seitengleiche Sonderausgabe enthält alle vom Autor selbst veröffentlichten, präzise ausgearbeiteten Werke in historisch-kritischer Edition und damit die treuesten und maßgeblichen Zeugnisse des Denkens des wohl wichtigsten Philosophen der Klassischen deutschen Philosophie
Mit Texten von Jörg Phil Friedrich, Dirk Baecker, Jonathan Hardt, Birger P. Priddat, Jürgen Hardt, Julia Genz, Ramón Reichert, Roberto Simanowski u.v.a.
Mit Texten von Christina Bartz, Cornelius Borck, Oliver Fahle, Philipp Felsch, Rupert Gaderer, Andrea Geier, Albrecht Koschorke, Dirk Ludigs u.v.a.

Neuigkeiten

Nicht überreden, überzeugen

»Reckermann arbeitet heraus, dass man bei den antiken Autoren vor allem eines lernen kann: Wer ein Publikum überzeugen will, muss größten Wert auf Sprache, auf Argumentation, auf Seriosität, auf eine gelungene kommunikative Performance legen. […] Das ist bewundernswert gelehrt und lehrreich …[…] Das Buch erweckt den Anschein, aus der Zeit gekippt zu sein. Doch es ist so voller Gegenwartsbezüge, dass der Autor dies durchaus selbstbewusst hätte herausstellen können.« NZZ, 29. Januar 2019.
Alfons Reckermann: Überzeugen. Rhetorik und politische Ethik in der Antike. 342 Seiten. 24,90 Euro

29.01.2019
Von der »grauen Eminenz« der Klassischen deutschen Philosophie

Friedrich Heinrich Jacobi (1743–1819) gilt als einer der prominentesten und bis in die Gegenwart interessantesten Intellektuellen seiner Zeit. Anlässlich seines 200. Todestages bieten wir die 12-bändige Ausgabe seiner Werke ab sofort zum Sonderpreis von 298 Euro an. »Unentbehrlich […] für alle am frühen Deutschen Idealismus und der frühen Deutschen Romantik Interessierten.« Journal of the History of Philosophy

16.01.2019
Das war 2018

Einen kurzen Bericht über die Arbeit des Verlages im zurückliegenden Jahr können Sie der » Chronologie entnehmen. Für Ihr Interesse danken wir Ihnen und freuen uns auf das, was vor uns liegt. Die Vorschau für das erste Halbjahr finden Sie » hier.

09.01.2019
In eigener Sache

Mit Beginn des Jahres hat die vierte Generation Meiner die Leitung des Verlages (gegr. 1911) übernommen. Manfred Meiner (*1952) ist aus der Geschäftsführung ausgeschieden und hat seinen Söhnen Jakob (*1982) und Johann (*1985) die Verantwortung für den Fortbestand und die Weiterentwicklung des Unternehmens übergeben.

07.01.2019
Das Kunstschöne und nicht das Naturschöne

Die historisch-kritische Edition der »Vorlesungen über die Philosophie der Kunst« von G.W.F. Hegel schreitet voran: Soeben ist der zweite Teilband mit den Nachschriften zum Kolleg des Jahres 1826 (Griesheim plus Varianten) erschienen. »Das aus dem Geiste erzeugte Schöne ist also unser Gegenstand …«!

05.12.2018