Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Jubiläumsprogramm: 150 Jahre Philosophische Bibliothek
Diese mit den jeweiligen Bänden der Akademieausgabe seitengleiche Sonderausgabe enthält alle vom Autor selbst veröffentlichten, präzise ausgearbeiteten Werke in historisch-kritischer Edition und damit die treuesten und maßgeblichen Zeugnisse des Denkens des wohl wichtigsten Philosophen der Klassischen deutschen Philosophie
Philosophische Texte von der Antike bis zur Gegenwart sind Programm der Philosophischen Bibliothek. Jedes Jahr erscheinen in der »grünen Reihe« nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen erarbeitete Studienausgaben für alle, die es ernst meinen mit der Philosophie. Herausgegeben von führenden Vertretern des Faches, eingeleitet und kommentiert, im Original, in Übersetzung oder zweisprachig, stehen hier neben den Klassikern der Philosophiegeschichte auch weniger bekannte und bisher marginalisierte Texte, die es wiederzuentdecken gilt. Repräsentative Auswahl- und Gesamtausgaben sowie Studien- und Wörterbücher ergänzen das Programm. Gegenwärtig sind rund 350 Titel von etwa 120 Autoren aus den letzten 2400 Jahren lieferbar. Die Philosophische Bibliothek (gegr. 1868) ist die älteste und umfangreichste Sammlung philosophischer Texte, betreibt aber keine museale Rückschau auf geistesgeschichtliche Antiquitäten. Jeder einzelne Band schlägt eine Brücke zwischen aktueller Forschung und philosophischem Studium. Sorgfältigste Edition, Erläuterungen, Register und Bibliographien zeichnen diese Reihe aus, die zum Markenzeichen kritischer Textpräsentation geworden ist.
Im PhB-Großformat: die erste vollständige historisch-kritische Edition des Fragment gebliebenen, großen Schreibprojektes des radikalen Aufklärers J.G. Hamann. Die zweibändige Ausgabe bietet sämtliche Handschriften und Druckbogen zum »Fliegenden Brief« in chronologischer Folge, diplomatisch transkribiert und als Faksimile reproduziert. Eine ausführliche Einführung, ein umfangreicher Kommentar sowie zahlreiche Dokumente zur Entstehungsgeschichte erschließen das Werk.

Neuigkeiten

Über die Bewegung der Lebewesen

Unter welchen Bedingungen löst die Wahrnehmung eines Gegenstandes eine auf diesen Gegenstand gerichtete Körperbewegung aus? In seiner Schrift »De motu animalium« entwickelt Aristoteles eine biologische Erklärung, in der er Seelenlehre und physikalische Bewegungstheorie miteinander verknüpft. Die lange erwartete, jetzt lieferbare Edition (Griechisch-Deutsch) bringt einen an zahlreichen Stellen aus bislang unbekannter Überlieferung korrigierten Text, neu übersetzt, philologisch eingehend begründet und philosophische umfassend erläutert. Philosophische Bibliothek Band 636. Leinen mit Schutzumschlag, 78,00 Euro

10.10.2018
Noch nie etwas Eleganteres oder Gelehrteres

In höchsten Tönen lobte schon Thomas Morus die Werke des aus Valencia stammenden Juan Luis Vives (1492–1540). Erstmals ins Deutsche übersetzt, erscheint soeben seine kleine Schrift »Gegen die Pseudodialektiker«, in der er einen satirischen Angriff auf eine Philosophie unternimmt, die der Wirklichkeit enthoben ist und sich in bloßer Begriffsspekulation verliert: gegen festgefahrenes Denken und für eine dem Leben dienende Philosophie. Philosophische Bibliothek Band 714. XXXIX, 110 Seiten. Leinen mit Schutzumschlag, 32,90 Euro.

10.10.2018
Schwerpunkt Digitalisierung

Die »digitale Revolution« greift tief in nahezu alle Lebensbereiche der Weltgesellschaft ein. Das jüngste Heft der Zeitschrift für Kulturphilosophie (12-1) spiegelt die Thematik in Beiträgen von Jörg Phil Friedrich, Dirk Baecker, Jonathan Hardt, Birger P. Priddat, Jürgen Hardt, Julia Genz, Ramón Reichert und Roberto Simanowski, die aus drei von der Fakultät für Kulturreflexion an der Universität Witten/Herdecke und der International Psychoanalytic University (IPU9 in Berlin durchgeführten Diskurskonferenzen hervorgegangen sind.

10.10.2018
Kunst und Empathie

Der Fähigkeit, Gefühle anderer Menschen zu verstehen, wird eine zentrale Bedeutung für die Moral zugeschrieben. Im Zusammenhang damit steht die Frage nach dem Verhältnis von ästhetischer Erfahrung und Empathie, Schwerpunkt des jüngsten Heftes der Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft (63-1). Mit Beiträgen von Maria-Sibylla Lotter, Fritz Breithaupt, Christiane Voss, Susanne Schmetkamp, Michael Hampe u.a.

10.10.2018
Philosophisches Séparée auf der Frankfurter Buchmesse

Das Jubiläum 150 Jahre PhB in diesem Jahr bietet Anlass, Werkschau über die bisherigen Publikationen zu betreiben und so richtet der Verlag auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ein Philosophisches Séparée ein, in welchem sämtliche lieferbaren Bände dieser ältesten noch fortgeführten philosophischen Buchreihe zur Hand genommen und in aller Ruhe studiert werden können: Halle 3.1, Stand G 132 am Samstag und Sonntag, den 13. und 14. Oktober (für Fachbesucher bereits ab Mittwoch, 10. Oktober).
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

02.10.2018