Fehler gefunden?
Erweiterte Suche
English Deutsch

Grundriss Philosophie des Humanismus und der Renaissance (1350-1600)


2017. XXXIII, 1.937 Seiten.
978-3-7873-3132-1. E-Book
EUR 149,99
Beachten Sie vor dem Kauf die Hinweise zu den Nutzungsrechten und Formaten!


Im Buch blättern
Zu Beginn seiner Abhandlung »Über das einsame Leben« (De vita solitaria) schreibt Francesco Petrarca 1346: »Niemand schafft es, lange unter Wasser zu leben. Es ist unausweichlich, dass er auftaucht und das Antlitz, das er verbarg, offen zeigt.« René Descartes dagegen, in seinen Cogitationes privatae, notiert dreihundert Jahre später: »Wie die Komödianten […] Masken anziehen, so schreite ich, der ich am Schauspiel dieser Welt […] teilzunehmen gedenke, mit einer Maske bedeckt voran.« – Einmal die offene, einmal die verdeckte Konfrontation: bei Petrarca ein Ich, das sich schrittweise erst aus dem mittelalterlich-scholastischen Gefüge herauswindet; bei Descartes ein selbstbewusstes, aber skeptisches Subjekt, das sich angesichts der Erfahrungen der Inquisition lieber verdeckt auf die Bühne des Theatrum mundi begibt.

Zwischen diesen beiden Selbstentwürfen liegt eine komplexe geistesgeschichtliche Entwicklung, der Thomas Leinkauf in seiner großangelegten, materialreichen Studie zur Philosophie des Humanismus und der Renaissance zwischen 1350 und etwa 1600 detailliert nachgeht. Auf allerhöchstem Niveau, dabei die historischen Grundbedingungen wie die rasante Wissensentwicklung und Weltexploration, Protestantismus und Konfessionalisierung, aber auch Faktoren wie die Ausbreitung der Pest und die Rivalität zum kirchlich-scholastischen Denken im Blick behaltend, beschreibt das Werk die faszinierende, komplizierte, von gegensätzlichen Kräften und Denkschulen vorangetriebene Entwicklung hin zum modernen Denken.

Eine Einleitung, ausführliche Register und eine Bibliographie erschließen das Werk.
"Eine nahezu erschöpfende Gesamtdarstellung der Renaissancephilosophie, wie es sie im deutschsprachigen Bereich lange nicht gegeben hat (…). Dass sich ein einzelner Autor an ein solches Unterfangen gewagt hat, nötigt Respekt ab, für die beeindruckende Umsetzung gilt das umso mehr. (...) Gewiss ist, dass Leinkauf mit seinem Werk ein großer Wurf gelungen ist, der gleichermaßen Bestand haben wird als fast unerschöpfliche Ressource an Wissen und Information sowie als Anstoß, eigene Fragen und Perspektiven zu entwickeln." Jan-Hendryk de Boer, Historische Zeitschrift, 306, 2018
"Not only is Thomas Leinkauf ’s book a unique and comprehensive piece; it is also clearly a groundbreaking work that deserves the attention of experts on philosophical thought and every researcher who is trying to understand the philosophical atmosphere in the fascinating and complicated period between 1350 and 1600. For those interested in intellectual history this will be a quintessential study for further adventurous and important research. " Jozef Matula, Renaissance Quarterly Volume LXXI , No. 3

Nutzungsrechte in der eLibrary:
Unbegrenzt im Webbrowser online lesen, unbegrenzt Texte herauskopieren, einmaliger Druck und Download (PDF) von je 50 Seiten, Volltext durchsuchen, Markieren, Notizen und Lesezeichen anlegen.» Weitere Infos zur eLibrary.
Auch als ePub erhältlich! Suchen Sie nach dem Titel bei einem unserer » Handelspartner!

Beachten Sie auch folgende Titel:

Individuum und Kosmos in der Philosophie der Renaissance
Cassirer, Ernst

Individuum und Kosmos in der Philosophie der Renaissance

Über die Liebe oder Platons Gastmahl
Ficino, Marsilio

Über die Liebe oder Platons Gastmahl

Über seine und vieler anderer Unwissenheit
Petrarca, Francesco

Über seine und vieler anderer Unwissenheit