Fehler gefunden?
English Deutsch

Grundfragen der Erkenntnistheorie


Herausgegeben von Wolfdietrich Schmied-Kowarzik
Philosophische Bibliothek 510. 2017. Unveränderte eBook-Ausgabe der 1. Aufl. von 1997. Mit einer Einleitung des Herausgebers. LVI, 288 Seiten.
978-3-7873-3241-0. E-Book
EUR 24,99


Nutzungsrechte: Unbegrenzt im Webbrowser online lesen, unbegrenzt Texte herauskopieren, einmaliger Druck und Download (PDF) von je 50 Seiten, Volltext durchsuchen, Markieren, Notizen und Lesezeichen anlegen.

» Weitere Hinweise zum Erwerb und zur Nutzung von eBooks in der eLibrary.



Im Buch blättern
In seiner systematischen Grundlegung "Grundfragen der Erkenntnistheorie" (1931) arbeitet Hönigswald in Auseinandersetzung mit den Hauptströmungen der damaligen Diskussion die korrelative Dialektik von Erkenntnis und Monas für den Prozess des Begreifens der Wirklichkeit heraus, in welche die begreifende Monas selbst mit eingebunden ist. Hönigswald nimmt damit eine originäre Position in der damaligen philosophischen Diskussion ein, die den Einseitigkeiten des Neukantianismus einerseits und der Phänomenologie andererseits zu entgehen und doch auch den Motiven beider Richtungen in einem doppelpoligen fundamentalphilosophischen Ansatz zu genügen sucht."

Philosophie erweist sich nach Hönigswald als "strenge Wissenschaft von der Kultur" und im Hinblick auf ihre Funktion als Theorie der "Monas" zugleich als strenge Wissenschaft vom kulturbedingten und Kultur bedingenden "Menschen".