Fehler gefunden?
English Deutsch

Experimentieren, um zu sehen


Zurück zum Heft: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft Band 57. Heft 2
EUR 14,90


Ausgehend vom Standpunkt eines visuellen und kognitiven Experimentierens beschäftigt sich der Beitrag mit der Arbeit André Malraux’ zu den Illustrationen seines Musée imaginaire. Es handelt sich um eine Arbeit, die explizit vom Benjamin der »technischen Reproduzierbarkeit« und des »Autors als Produzenten« inspiriert ist. Studiert wird die Öffnung des imaginären Feldes, wie sie die Praxis des Kunstbuchs – als einem Album, das von einer Art Expressivität der Rahmung, Beleuchtung und Montage getragen wird – bei Malraux nahelegt. Durch diese Praxis der Montage konstruiert Malraux die Autorität seines visuellen Stils und die Schließung seines literarischen Feldes. Vor allem aber setzt sich der Beitrag – auf kritische Weise – mit dem anti-historischen und anti-politischen Zielpunkt seiner Ästhetik auseinander, die von Benjamin weit entfernt zu stehen kommt. Am Schluss steht der Vergleich zwischen zwei zeitgenössischen Werken, Le Musee imaginaire de la sculpture mondiale von Malraux und Les Statues meurent aussi, einem Film von Chris Marker und Alain Resnais.

Our paper deals with the work of André Malraux on the illustrations for his Musée imaginaire from the point of view of visual and cognitive experimentation. This work is explicitly inspired by the Benjamin of the »technical reproducibility« and the »author as producer.« We examine the opening of the imaginary field, as it is suggested by the praxis of the art book – an album of images that is supported by a certain kind of expressivity of framing, illumination and montage – in Malraux. Through this praxis of montage, Malraux constructs the authority of his visual style and the closure of the literary field. Above all, however, we discuss critically the anti-historical and anti-political destiny of his aesthetics, which in the end is quite far from Benjamin’s, and we conclude with a comparison between two contemporary artworks, namely Malraux’ Le Musee imaginaire de la sculpture mondiale and Les Statues meurent aussi, a film by Chris Marker and Alain Resnais.