Fehler gefunden?
English Deutsch

Die Gottesbeweise in der 'Summe gegen die Heiden' und der 'Summe der Theologie'


Herausgegeben von Horst Seidl
Philosophische Bibliothek 330. 2014. Mit Einleitung und Kommentar übersetzt und herausgegeben von Horst Seidl. Unverändertes eBook der Ausgabe von 1996. XL, 204 Seiten.
978-3-7873-2658-7. E-Book
EUR 37,99


Nutzungsrechte: Unbegrenzt im Webbrowser online lesen, unbegrenzt Texte herauskopieren, einmaliger Druck und Download (PDF) von je 50 Seiten, Volltext durchsuchen, Markieren, Notizen und Lesezeichen anlegen.

» Weitere Hinweise zum Erwerb und zur Nutzung von eBooks in der eLibrary.




Im Buch blättern
Im Anschluß an Aristoteles suchte Thomas (1225–1274) die Existenz Gottes auf dem Wege formeller Beweisschritte zu begründen. Die thomistischen Gottesbeweise bieten einen der wichtigsten Schlüssel zum Verständnis des mittelalterlichen Weltbildes.
»Diesen Texten ist eine sehr genaue, aber auch klare Übersetzung beigegeben. Hervorzuheben ist ferner der gründliche Kommentar zu den von Thomas vorgetragenen Überlegungen, deren Struktur deutlich gemacht wird […]. Bemerkenswert sind sodann die Beilagen zum Kommentar. […] Anmerkungen und Literaturhinweise, die sich glücklicherweise auf eine Auswahl beschränken, schließen den insbesondere für Seminarübungen, aber auch für das Selbststudium hervorragend geeigneten Band ab.«
Karl Albert, Philosophischer Literaturanzeiger 37/1984/2

»Mit diesem Band setzt der Verlag Meiner in dankenswerter Weise die begehrten zweisprachigen philosophischen Textausgaben fort.«
W. Brugger S. J., Theologie und Philosophie 1/1983

»Aus der jüngsten Zeit gibt es einige erfreuliche Zeichen dafür, daß das Werk des Thomas nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Hierzu darf man sicher die neue Ausgabe der thomanischen Gottesbeweise durch S. in der ›Philosophischen Bibliothek‹ rechnen.«
Hansjürgen Verweyen, Theologische Revue 79/1983/3

»Cette édition, qui en un sens prend la relève de l'ouvrage, depuis longtemps épuisé, de E. Rolfes : ›Gottesbeweise bei Thomas von Aquin und Aristoteles‹ […], nous a semblè une remarquable réussite et, ne pouvant la présenter ici aussi longuement que nous le souhaiterions et qu'elle méritait, disons tout de suite notre admiration et notre reconnaissance à l'auteur de cet excellent instrument de travail.«
Revue Thomiste 1/1983

»Die Wiedergabe der beiden Texte und ihre Übersetzung ins Deutsche, eine sachkundige Einführung in den problemgeschichtlichen Zusammenhang, ungewöhnlich reichhaltige Beilagen, die zusammen mit den Kommentaren drei Viertel des Buches ausmachen, das alles ergibt eine so praktische und zuverlässige Hinführung zu der angesprochenen Frage, daß niemand auf diese Vorarbeit verzichten möchte, der von ihr weiß.«
Justin Lang OFM, Wissenschaft und Weisheit 28. Februar 1986