Fehler gefunden?
English Deutsch

Der Sinn der Liebe


Philosophische Bibliothek 373. 2014. Aus dem Russischen übersetzt von Elke Kirsten in Zusammenarbeit mit Ludolf Müller. Mit einer Einleitung von Ludwig Wenzler und einem Nachwort von Arsenij Gulyga. Unverändertes eBook der Ausgabe von 1985. L, 110 Seiten.
978-3-7873-2655-6. E-Book
EUR 23,99


Nutzungsrechte: Unbegrenzt im Webbrowser online lesen, unbegrenzt Texte herauskopieren, einmaliger Druck und Download (PDF) von je 50 Seiten, Volltext durchsuchen, Markieren, Notizen und Lesezeichen anlegen.

» Weitere Hinweise zum Erwerb und zur Nutzung von eBooks in der eLibrary.




Im Buch blättern
Solov’ev (1853–1900) gilt als »der erste christliche Denker, der den individuellen und nicht nur den Gattungssinn der Liebe zwischen Mann und Frau anerkannte« (Berdjajev). Der bedeutendste russische Philosoph des 19. Jahrhunderts sieht in der Unbedingtheit des leidenschaftlichen Verlangens der sinnlichen Liebe ein Geschehen der unbedingten Anerkennung des geliebten Menschen – das Fundament der Ethik.
»V. Solovie es uno de los màs importantes pensadores rusos y la obra que recoge este volumen, ›El sentido del amor‹, pasa por ser su obra más representative. De ahí el interés que tiene su inclusion en la ›Philosophische Bibliothek‹ en versión alemana de E. Kirsten. Digamos que la edición se acompaña de abundantes notas explicativas, a cargo de L. Müller, y de un abreve bibliograía.«
Historia de la Filosoía 44/1985/XXII

»[…] findet in diesem Büchlein in frischer, begeisternder und humorvoller Sprache, hervorragend übersetzt, höchst modern, überraschende und tiefe Gedanken zum unerschöpflichen Thema der geschlechtlichen Liebe.«
Individualität, 19/1988