Fehler gefunden?
English Deutsch

Das Problem der Subjektivität in Hegels Logik

Systematische und entwicklungsgeschichtliche Untersuchungen zum Prinzip des Idealismus und zur Dialektik


Hegel-Studien, Beiheft 15. 2016. Print-on-Demand-Nachdruck der 3., um ein Nachwort erweiterten Auflage von 1995. 400 Seiten.
978-3-7873-1507-9. Kartoniert
EUR 78,00


Im Buch blättern
Einleitung
Erstes Kapitel. Die Ansätze zu einer Überwindung der endlichen Subjektivität in Hegels Jugendschriften. A. Hegels Kritik an Kants Ethik und die Frage der Einheit des sittlichen Subjekts – B. Die Logik der endlichen Reflexion in ihrem Verhältnis zur Ontologie des reinen Seins

Zweites Kapitel. Die Logik der endlichen Reflexion als Einleitung in die Metaphysik. A. Hegels Konzeption der Logik in der frühen Jenaer Zeit – B. Das Verhältnis von Logik und Metaphysik in Hegels Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Philosophie
Drittes Kapitel. Die Logik als Begründung des metaphysischen Erkennens. A. Hegels Neubestimmung der Aufgaben der Logik in den späteren Jenaer Systementwürfen – B. Denken und Erkennen in der Logik – C. Der metaphysische Begriff der absoluten Subjektivität

Viertes Kapitel. Die Subjektivität als Begriff in Hegels spekulativer Logik. Vorbemerkung über die verschiedenen Nürnberger Entwürfe zur propädeutischen Logik – A. Die Dialektik der Reflexionsbestimmungen in Hegels »Wissenschaft der Logik« – B. Der sich selbst denkende Begriff – C. Der Begriff und seine Bestimmungen als spekulativer Inhalt der subjektiven Logik

Fünftes Kapitel. Die absolute Subjektivität als spekulative Idee und Prinzip der Logik. A. Idee und Idealismus in Hegels spekulativer Logik – B. Die subjektive Struktur der Idee des Erkennens – C. Die absolute Idee als Sich-Denken und als Methode der Dialektik – D. Endliche und absolute Subjektivität als Prinzip der Philosophie

Siglenverzeichnis – Literaturverzeichnis – Namenregister – Sachregister – Nachwort zur 2. und 3. Auflage